Freitag, 22. Oktober 2010, 14:34 Uhr

Harald Glööckler kriegt grausame Panikattacken beim Friseur

Berlin. Neues gibts von Modekönig Harald Glööckler! Schon als kleiner Junge verwandelte der putzige und herzensgute Klunkerbaron Mithilfe von Stoffresten die Nachbarskinder in barocke Prinzen und Prinzessinnen. Das 18. Jahrhundert scheintt es dem Designer angetan. In seiner neuen Biografie enthüllt der gebürtige Schwabe nun das Geheimnis dieser Vorliebe: “In einem früheren Leben wohnte ich am französischen Hof!“

“Ich bin überzeugt, dass ich schon mehrere Leben vor diesem hatte. Ich habe Erfahrungen gemacht im alten Ägypten und in Versailles in Frankreich. Am französischen Hof war ich eine Mätresse, später ein Kardinal. Ich wurde auch mehrmals geköpft”, erklärte er jetzt im Gespräch mit “Schöne Woche”.

An das Köpfen scheint er sich noch git zu erinnern, denn “wenn ich beim Friseur sitze, passiert jedes Mal etwas Verrücktes: Sobald sich der Friseur mit dem Messer nähert, stellen sich alle Nackenhaare bei mir hoch. Die Mädchen im Salon müssen fünf Meter Sicherheitsabstand halten. Ich bekomme panische Angst. Ich kann das nicht ertragen: Wenn ich das Messer sehe, habe ich automatisch das Bild im Kopf, wie mir die Kehle durchschnitten wird.”

Fotos: Position