Freitag, 22. Oktober 2010, 20:04 Uhr

Lindsay Lohan entgeht erneuter Haftstrafe

Los Angeles. US-Starlet Lindsay Lohan wurde heute vom Gericht in Los Angeles bei einer Anhörung verwarnt, muß aber nicht wie vermutet zurück in den Knast. Richter Elden Fox wies die 24-Jährige ihre bereits begonnene Behandlung in der Betty Ford Klinik bis zum 3. Januar zu Ende bringen.

Am 25. Februar muss Lohan erneut vor Gericht erscheinen, dazwischen wird es diverse Drogentests geben.
Augenzeugenberichten zufolge soll Lindsay Lohan mehr als glücklich über das verhältnismäßig sanfte Urteil gewesen sein und sich bei der Richterin bedankt haben.

Lohan hatte im September einen Drogentest nicht bestanden und damit gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen. Die Schauspielerin twitterte damals: “Leider habe ich tatsächlich meinen letzten Drogentest verpatzt”. Richter Fox hatte deshalb einen weiteren Gefängnisaufenthalt angedroht.

Lohan befindet sich seit 24 Tagen zur Entzugstherapie in der berühmten Klinik.

Unterdessen gab es auch Ratschläge von elton John, der großen alten Dame der Popmusik. Der 63-Jährige empfahl eine Überweisung nach Hazelden, einer gemeinnützige Einrichtung für Suchtkranke: „Lindsay muss da raus, sie muss nach Hazelden in Minnesota oder so. Das ist eine Art Bootcamp. Wenn du willst, dass es dir besser geht, gehst du nicht in eine Entzugsklinik mit Fernsehern und Swimmingpools. So geht das nicht. Das ist Verhätschelung“.