Montag, 25. Oktober 2010, 9:33 Uhr

Damon Albarn stinksauer über Platz 2 in den Charts

London. Damon Albarn (42) war “enttäuscht”, als ‘Boyzone’ auf Platz 1 der Charts landete und nicht die ‘Gorillaz’. Die Cartoon-Band (‘Feel Good Inc.’), die Albarn 1998 gemeinsam mit Comiczeichner Jamie Hewlett ins Leben rief, veröffentlichte ihr drittes Studioalbum ‘Plastic Beach’ am 3. März diesen Jahres und schlug auf Platz 2 der Charts in Amerika und England ein. Eigentlich ein Hammer-Ergebnis – wäre da nicht der Leistungsdrucks Albarns.

“Ich war ein bisschen verdammt enttäuscht, dass ‘Plastic Beach’ in Amerika nur Nummer zwei wurde. Und ich war offensichtlich enttäuscht, dass es nur Nummer zwei in England wurde”, betonte der Star-Brite im ‘Q’-Magazin und legte böse nach: “Gegen Scheiß-‘Boyzone’!”

Der einstige ‘Blur’-Frontmann muss sich aber wohl oder übel damit abfinden. Sah er genauso: “Letztendlich ist es okay. Ich hatte eine Menge erfolgreicher zweite Plätze über die letzten Jahre.”
Zumindest ein erster Platz war den ‘Gorillaz’ in diesem Jahr sicher, als sie ‘U2’ als Headliner für das berühmte Glastonbury-Musikfestival im Juni ersetzten. ‘U2’-Frontmann Bono hatte sich zuvor am Rücken verletzt und konnte die Show nicht spielen. Damon brachte zwar viele Promi-Gäste mit, darunter Snopp Dogg, Bobby Womack und ‘The Fall’-Sänger Mark E Smith, doch das Publikum reagierte nicht so begeistert auf die ‘Gorillaz’.
“Ich habe gehört, dass ‘U2’ sich richtig auf den Auftritt gefreut haben. Sie haben sogar einen extra Song dafür geschrieben”, erzählte der Musiker und verdeutlichte: “Und das war natürlich Teil des Problems. Ich wusste, es würde viele wütende Leute [im Publikum] geben. Mark E Smith ist eben einfach nicht Bono, nicht wahr?”

Im Jahr zuvor hatte Damon Albarn gemeinsam mit ‘Blur’ das Event eröffnet. (cover)