Montag, 25. Oktober 2010, 16:20 Uhr

Das ist der Soundtrack zum ersten deutschen Kino-Vampirfilm

Berlin. Nach dem Fernsehthriller „Das Phantom“ (2000) und dem packenden Jugenddrama „Die Welle“ (2007), verlegt der preisgekrönten Regisseur Dennis Gansel zusammen mit Erfolgsproduzent Christian Becker („Wickie und die starken Männer“, „Neues vom Wixxer“) die Handlung seines neuesten Films “Wir sind die Nacht” in die dunkle Nacht Berlins. Ein Muß für alle “Twilight”-Fanatiker!

Dort genießen nicht nur Louise (Nina Hoss), Charlotte (Jennifer Ulrich) und die abgedrehte Nora(Anna Fischer) ihr unbegrenztes Leben. Auch die 20-jährige Lena (Karoline Herfurth) wird hineingezogen in die Welt von Luxus, Partys und scheinbar grenzenlose Freiheit. Von Blutdurst und Mordlust quer durch die Berliner Szene getrieben, ist der Clubsound ein konstanter Begleiter an der Seite der charmanten Vampir-Clique.

Die Tracklist gibt auditiv das „blutige“ Großstadtabenteuer der drei Vampir-Ladys wider; mit seinen harten Electro-Beats und hämmernden Bässen sowie weichen, vokalen Klängen.

Schon der Titelsong „Nightlife“ von Chris Corner alias IAMX, der durch die Verwendung im Trailer im Vorfeld auf Youtube und Facebook große Wogen schlug, lässt einen das pulsierende Leben und Sterben Berlins spüren.

Aber auch die anderen Club-Perlen von Soulwax (mit einer Nite Version des Songs “Miserable Girl”), Warren Suicide („Land Of The Free“), Vast („Pretty When You Cry”) und vor allem Moonbootica with Anthony Mills, die ihren Track „In Our Eyes” im 80er-Jahre-Style eigens für den Film produzierten, ziehen den Hörer in seien Bann.

Für die bisweilen gruslige Stimmung, ohne die kein echter Vampirfilm auskommen kann, sorgt der skurrile und kultige Underground-Act des legendären, längst verstorbenen, megamäßig durchgeknallten deutschen Countertenors Klaus Nomi („Cold Song“, siehe Video). Die weichen sowie ruhigen Töne schlagen Scala & Kolacny Brothers mit ihrem Song „Self Fulfilling Prophecy“ an.

Weitere Unterstützung kommt von den beiden Gewinner des großen Sound-Contests DJ Valero(„Tief in der Nacht“) und die schwedische EBM-Band Covenant („Wir Sind Die Nacht“). Heiko Maile rundet den Soundtrack durch seine packenden Score-Suiten aus dem Film ab.

Fotos: Constantin