Montag, 25. Oktober 2010, 20:15 Uhr

"Inferno"-Regisseur hält an Lindsay Lohan fest

Los Angeles. US-Starlet Lindsay Lohan wird bis Anfang 21011 in der Reha der berühmten ‘Betty Ford Clinic’ verbringen, doch Regisseur Matthew Wilder hat bekräftigt, dass er Lindsay Lohan beistehen wird, solange sie in Therapie ist. Lohan soll in dem Film ‘Inferno’ die Pornolegende Linda Lovelace spielen, nun müssen die Dreharbeiten auf Eis gelegt werden.

Wilder erklärte dazu der ‘New York Daily News’: “Wir ersetzen sie nicht durch eine anderen Person. Sie ist gut und produktiv und denkt über das Leben nach (der Therapie) nach. Ich glaube, sie fühlt sich dort ein bißchen eingesperrt, aber sie ist okay.”

Am 3. Januar 2011 soll Lohan die Reha verlassen dürfen. Richter Elden Fox hatte letzten Freitag nach der letzten Anhörung zu Lohan in deutlichen Worten gesagt: “Sie werden dort auch Neujahr verbringen. Dafür gibt es einen Grund. Sie sind süchtig, ich hoffe, Sie verstehen das”.

Lohans Anwalt argumentiert jedoch, dass seine Mandantin den 53.000 Dollar teuren Aufenthalt angeblich gar nicht bezahlen könne, sondern dafür arbeiten gehen müsse.