Dienstag, 26. Oktober 2010, 11:41 Uhr

Michael Jackson ist der Bestverdiener unter den toten Stars

Los Angeles. Der King Of Pop sahnt auch als Toter noch kräftig ab. Michael Jackson, der im Juni letzten Jahres starb, brachte seinen lieben Hinterbliebenen nach seinem Tod in den letzten zwölf Monaten 275 Millionen Dollar ein. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Forbes’ in seinem neuesten Ranking der dreizehn höchstbezahlten toten Stars. Allein die Filmdokumentation ‘This Is It’ habe 250 Millionen Dollar eingespielt.

Der 1977 verstorbene Elvis Presley scheffelte von Oktober 2009 bis Oktober 2010 rund 60 Millionen, ihm folgt der “Herr der Ringe”-Autor J.R.R. Tolkien, der 50 Millionen im letzten Jahr verdiente. Platz drei belegt “Peanuts”-Erfinder Charles Schulz (starb im Jahr 2000), der rund 33 Millionen Dollar einspielte. Der 1980 erschiossene John Lennon kam mit 17 Millionen Dollar auf den fünften Platz. Ihm folgt der Autor der schwedischen Millenium-Trilogie, Stig Larsson. Der schwedische Journalist starb 2004 im Alter von 50 Jahren und wurde durch die postume Veröffentlichung dreier Kriminalromane („Millennium-Trilogie“) international bekannt.

US-Kinderbuchautor Dr. Seuss, 1991 verstorben, erfand den Weihnachten hassenden Grinch. Er kam auf Platz 7, gefolgt von Albert Einstein und George Michael Steinbrenner. Der Besitzer des Baseball-Teams New York Yankees starb im Juli 2010m und setzte immerhin noch acht Millionen Dollar um.
Songwriter Richard Rogers starb 1979 und belegte Platz Nr.10. Ihm folgt der 1970 verstorbene Gitarren-Gott Jimi Hendrix mit sechs Millionen, der den Platz mit der 1980 verstorbenen Hollywood-Legende Steve McQueen teilt. Platz 13 belegt TV-Produzent Aaron Spelling mit fünf Millionen Dollar.

1. Michael Jackson – 275 Millionen Dollar
2. Elvis Presley – 60 Millionen Dollar
3. J.R.R. Tolkien – 50 Millionen Dollar
4. Charles Schulz – 33 Millionen Dollar
5. John Lennon 17 Millionen Dollar
6. Stieg Larsson – 15 Millionen Dollar
7. Dr. Seuss – 11 Millionen Dollar
8. Albert Einstein – 10 Millionen
9. George Steinbrenner – 8 Millionen Dollar
10. Richard Rodgers – 7 Millionen Dollar
11. Jimi Hendrix – 6 Millionen Dollar
11. Steve McQueen – 6 Millionen Dollar
13. Aaron Spelling – 5 Millionen Dollar