Dienstag, 26. Oktober 2010, 19:55 Uhr

Robert Pattinson: "Immer extrem zu sein ist schwierig"

Los Angeles. Twilight-Star Robert Pattinson (24) kann nach wie vor nur schwer mit seinem Ruhm umgehen. Denn eigentlich ist er schüchtern und sei eigentlich überhaupt nicht daran interessiert, berühmt zu sein. Jetzt hat das Teenie-Idol seinen Ruhm als monströs bezeichnet und zugegeben, dass er schwer damit zu kämpfen habe, die Balance zwischen Erfolg und einem Leben in Anonymität zu finden.

Der Schauspieler schilderte der britischen Ausgabe des ‘OK!’-Magazins seine Situation so: “Es ist irgendwie wie ein Monster-Ding. Je mehr die Leute glauben, dich zu kennen, desto mehr wirst du mit einer bestimmten Sache identifiziert. Die Menschen fragten mich immer danach, auf eine bestimmte Rolle festgelegt zu werden. Ich mache mir nicht wirklich Sorgen darüber, aber Tatsache ist, dass sich dabei viel ums Geld verdienen dreht. Die Menschen beurteilen deine Arbeit und wenn sie kein Geld einbringt, denken sie so, ‘Oh, es ist vorbei’. Wenn du einfach etwas tun willst, das gut ist oder was auch immer, muss es einen Oscar gewinnen. Es muss auf die eine oder andere Art extrem sein, was schwierig ist.”

Doch in Zukunft wolle er seinen Promistatus wie Leonardo DiCaprio mit geschickter Filmauswahl und großer Leidenschaft kompensieren. “Hysterie kann nur so lange fortbestehen. Leonardo DiCaprio, er liefert einen Grund für seinen Ruhm. Es ist merkwürdig, weil ich kleine Independent-Filme drehte, aber er wurde für einen Oscar nominiert, als er so elf war, und er wollte immer wirklich Schauspieler sein. Ich bin irgendwie ins Schauspielern hineingerutscht”, gestand Robert Pattinson. (Cover)