Dienstag, 26. Oktober 2010, 10:42 Uhr

"Verbotene Liebe": Nach drei Jahren hört Thomas Ohrner auf

München. Drei Jahre hat Thomas Ohrner als bodenständig Familienvater Matthias Brandner in der “Verbotene Liebe” alle Höhen  und Tiefen durchlebt. Erst starb seine Ehefrau Katja und hinterließ ihm ein uneheliches Kind, dann lernte er Nathalie Käppler (Jenny Winkler) kennen und lieben, hatte jedoch mit ihr eine Fehlgeburt und
den Brand des langjährigen Familiendomizils durchzustehen. Zuletzt stellte Nathalies Affäre mit Constantin von Lahnstein (Milan Marcus)  die Beziehung auf die Probe. Doch nun sollen für das Paar endlich die Hochzeitglocken läuten und ihr gemeinsamer Traum wahr werden: ein  Leben in Neuseeland. Das Serienpaar Matthias Brandner und Nathalie  Käppler ist in Folge 3746, voraussichtlich am 13. Dezember 2010, das  letzte Mal in der Glamour Soap zu sehen.

Der bekannte Münchner Moderator und Schauspieler hatte nach Jahren Abstinenz im Januar 2008 erstmalig wieder eine Serienrolle übernommen. Thomas Ohrner: “Meine letzte Serie hatte ich gemacht, da war ich 24! Ich musste mich da erst mal wieder reinarbeiten und mich zurückbesinnen.” Ohrner zieht es wieder zu seiner Familie nach München, die er während seiner Zeit bei der “Verbotenen Liebe” nur am Wochenende sehen konnte. Als nächstes Projekt dreht er eine neue  Staffel “Nachfolger gesucht” für das Bayerische Fernsehen. Weiterhin wird er auch als Hörfunkmoderator bei Bayern 1 tätig sein. Sängerin  und Schauspielerin Jenny Winkler, die seit 2004 in der Serie spielt,  bleibt in ihrer Wahlheimat Köln und will sich wieder verstärkt der  Musik widmen.

Mit einer Überraschungsparty verabschieden Freunde und Familie  glückliche Paar in der Serie nach Neuseeland. Und auch nach  Drehschluss steigt für Freunde und Schauspielerkollegen eine  Abschiedsparty im Kölner Studio. “Es war eine tolle Zeit mit  spannenden und dramatischen Geschichten; vor allem habe ich mich  unter den Kollegen sehr wohl gefühlt,” blickt Thomas Ohrner auf drei  Jahre “Verbotene Liebe” zurück.

Fotos: Anja Glitsch/ARD