Mittwoch, 27. Oktober 2010, 9:27 Uhr

Charlie Sheen kehrt nach Randale nach Hause zurück

Los Angeles. Charlie Sheen (45) konnte nach seiner Einlieferung in ein New Yorker Krankenhaus gestern schon wieder entlassen werden. Der Skandalmagnet (‘Two and a Half Men’) wurde in der Nacht zu Dienstag ins Krankenhaus gebracht, nachdem die Polizei zu seiner Suite im ‘The Plaza Hotel’ gerufen worden war. Berichten zufolge wurde er nackt und betrunken gefunden, Tische und Stühle waren durch den Raum geworfen, ein Kerzenleuchter demoliert.

‘TMZ’ berichtete, der Mime sei “emotional verstört” gewesen, als er in die Klinik kam, sein Sprecher spricht von einer “allergischen Reaktion auf einige Medikamente”. “Charlie Sheen wurde aus einem Krankenhaus in N.Y. entlassen und kehrt heute nach L.A. zurück”, fügte der Repräsentant des Stars hinzu. “Alles andere ist Spekulation.”

Es wird angenommen, dass sich der letzte Satz des Sprechers auf die schnell aufkommenden Gerüchte bezog, Sheen wolle erneut einen Entzug machen. Das wäre nicht das erste Mal in diesem Jahr: Nachdem er sich wegen häuslicher Gewalt gegenüber seiner dritten Frau Brooke Mueller schuldig bekannte, handelte der Bruder von Emilio Estévez einen Deal aus und begab sich ins ‘Promises Treatment Center’.

In New York wollte Charlie Sheen eigentlich Zeit mit seinen beiden Töchtern Sam (6) und Lola (5) verbringen, die er mit der Schauspielerin Denise Richards hat. Richards verbrachte die Nacht ebenfalls im ‘The Plaza Hotel’ (in einem separaten Raum) und hat über den Zwischenfall gesprochen und klar gemacht, dass sie sich in erster Linie um ihre Kinder sorge: “Sie haben keine Ahnung … sie wissen nicht, was passiert ist. Gott sei Dank sind unsere Mädchen noch klein genug, sie sind fünf und sechs, und ich tue mein Bestes, um sie vor bestimmten Dingen zu schützen”, sagte sie gegenüber der TV-Sendung ‘LX New York’. “Unsere Töchter sind in einem Alter, in dem sie Gott sei Dank noch zu jung sind, um ins Internet zu gehen oder die Nachrichten einzuschalten und verschiedene Dinge zu hören … Das sind offensichtlich Sachen, die sie noch nicht verstehen können, die ich jetzt nicht erklären möchte. Also beschützen wir sie, soweit wir können. Ich möchte das, was letzte Nacht passiert ist, privat behandeln. Wenn Charlie darüber sprechen möchte, ist das seine Sache, aus Respekt vor ihm sage ich: Das ist seine Entscheidung. Ich möchte da nicht rein geraten, es ist eine Privatangelegenheit”, befand Denise Richards den neuen Ausraster von Charlie Sheen. (Cover)