Donnerstag, 28. Oktober 2010, 14:59 Uhr

August Diehl über seine Rolle als Terrorist in "Die kommenden Tage"

Hamburg. In dem Science-Fiction-Drama “Die kommenden Tage” (Kinostart: 4. November) spielt August Diehl den Öko-Terroristen Konstantin – eine sehr radikale Figur, die der Star durchaus mag. “Konstantin ist jemand, der eine absolute Überzeugung hat”, erklärt Diehl im Gespräch mit der Programmzeitschrift TV Movie. “Das fand ich von Anfang an sehr sympathisch.”

Die düstere Zukunftsvision eines vierten Golfkriegs mit fatalen Auswirkungen auf Mitteleuropa hält der Schauspieler für durchaus realistisch. “Ich denke schon, dass die Welt sich bald verändern wird”, sagt der 34-Jährige. “Die Folgen der Finanzkrise sind nur Eröffnungsproblemchen eines noch größeren Problems, das auf uns zukommt.” Auch Öko-Terrorismus gehört für Diehl zu den Herausforderungen der Zukunft. “Die Frage ist nicht mehr, wie wir dasaufhalten können, sondern vielmehr, wie wir damit umgehen.”

Obwohl der Berliner nach seinen Auftritten in “Inglourious Basterds” und “Salt” in Hollywood schwer gefragt ist, bleibt der Schauspieler am Boden. “Es war zwar unglaublich, mal dort zu arbeiten”, sagt August Diehl. “Aber ich habe gemerkt, dass es dort letztlich genauso zugeht wie in Deutschland.” (TV Movie)

Fotos: Universal