Mittwoch, 03. November 2010, 19:07 Uhr

Daniel Radcliffe bereut nichts in seiner Karriere

London. Daniel Radcliffe (21) würde bislang nichts an seiner Karriere ändern. Der Schauspieler (‘Harry Potter’) versicherte, er sei zufrieden mit der Art und Weise, wie er alles gehandhabt hat, und erklärte, dass er nichts anders machen würde, könnte er in der Zeit zurückgehen: “Ich bin mir nicht sicher, ob ich irgendwelchen Rat geben würde. Ich meine, ich hab’s ganz okay gemacht”, sagte der Mädchenschwarm der britischen Ausgabe des ‘OK!’-Magazins.

“Ich bin durchgekommen und habe es genossen, und ich denke nicht, dass ich irgendwelchen Rat geben würde, die Art zu ändern, wie ich die vergangenen neun, zehn Jahre war.”
Der Nachwuchsakteur wurde 2001 im zarten Alter von elf Jahren plötzlich mit dem ersten Harry-Potter-Film berühmt. Seitdem hat er den jungen Zauberlehrling in fünf weiteren Leinwandabenteuern verkörpert und zum Ende des Jahres kommt der erste Teil des Serien-Finales ‘Harry Potter und die Heiligtümer des Todes’ in die Kinos.

Radcliffe glaubt, er und seine Harry-Potter-Co-Stars Rupert Grint und Emma Watson hätten sich dem Geschäft der Schauspielerei jetzt mehr verschrieben. Früher habe er das Filmemachen als einen Spaß gesehen, doch sei er nun erwachsen genug, um zu sehen, dass er auch an seine Zukunft denken muss.
“Hinsichtlich dessen, was sich geändert hat: unsere Einstellung zur Arbeit. Wir nehmen sie jetzt viel ernster, als wir es früher taten”, erklärte er. “Wir kamen früher ans Set und es war ein Gelächter. Wohingegen wir jetzt Karrieren daraus machen wollen. Wir wissen, es ist harte Arbeit”, erklärte Daniel Radcliffe. (Cover)