Montag, 08. November 2010, 14:59 Uhr

Michael Jackson rechnet in "Breaking News" mit den Medien ab

Los Angeles. In seinem heute veröffentlichten Song “Breaking News” rechnet der letztes jahr verstorbene Michael Jackson mit den Medien ab. Darin heißt es u.a. “Ihr habt mich schäbig behandelt und ihr hofft auf mein Untergang, aber nun bin ich wieder da! Sie wollen mich fallen sehen, weil ich Michael Jackson bin. Ihr schreibt die Worte, um mich zu zerstören, als wenn sie eine Waffe wären. Jeder will ein Stück von Michael Jackson. Reporter belauern jede Bewegung von Michael Jackson. Wenn du denkst, er ist weg, kommt er wieder, um es dir zu geben.“

Der Song ist die erste Auskopplung aus dem Album ‘Michael’, das am 12. Dezember in Deutschland erscheint und wird schon am Tag der Erstveröffentlichung von einigen Medien bereits zerrissen.

Die FAZ schreibt dazu heute: “Sony wird sich der Diskussion darüber stellen müssen, ob der für seinen Perfektionismus bekannte Sänger die Stücke in diesen zwangsläufig unfertigen – beziehungsweise nach seinem Tod von anderen fertiggestellten – Versionen freigegeben hätte. ‘Breaking News’ jedenfalls klingt in fast allen Belangen nach Entwurf. Immer wieder setzt eine Hi-Hat vollkommen unkoordiniert ein und aus und verändert das Klangbild derart stümperhaft, dass von einem Fehler auszugehen ist. Die Synthesizer-Arpeggien dudeln schlimme Klischees und werden in der mangelnden Sound-Eleganz nur noch von den grausigen Keyboard-Bläsern überboten.”
Die Familie des Sängers behauptet, dass es nicht der King Of Pop sei der die Nummer singt. Womit Spekulationen Tür und Tor geöffnet sind.

Fotos: SonyMusic