Mittwoch, 10. November 2010, 15:03 Uhr

So bestraft Denzel Washington unaufmerksames Publikum

New York. Hollywood-Star Denzel Washington (55) wandte wohl eine sehr ungewöhnliche Technik an, um schnatternde Zuschauer während seines ‘Fences’ Theater-Auftritts am Broadway in New York zum Schweigen zu bringen. Er starrte die unruhigen Fans so lange an, bis sie endlich still waren.

Der Oscar-Preisträger trat neben seiner Schauspielkollegin Viola Davis (45) in dem Stück auf, das von den Rassenbeziehungen in den 50er Jahren handelt. Für seine schauspielerische Leistung bekam Washington in diesem Jahr sogar einen Tony Award.

Doch der 55-Jährige gestand nach seinem New Yorker Auftritt, dass es nicht immer so locker zugehen würde.
In den meisten ‘Matinee’ Shows wurde die Theateraufführung durch quatschende Besucher unterbrochen und dieses unverschämte Verhalten verärgerte Denzel schon des öfteren. Doch nun wüsste er, wie man mit den Störenfrieden umgehe. Washington erklärt: “Genau genommen hatten wir zur ‘Fences’ Show eine Matinee und es waren viele Kinder da, die ununterbrochen redeten, so dass ich tatsächlich mitten in der Show zur Mitte der Bühne ging und sozusagen nur rumstarrte. Das tat ich. Zuerst haben sie gekichert, dann begannen andere Leute zu sagen,’Pssst! Psssst, seid leise’. Ich habe abgewartet und dann habe ich weiter gemacht. Ich war beinahe soweit, sie anzuschreien. Ich wäre beinahe nach unten gesprungen und naja, sie wissen schon .. . beinahe!”