Donnerstag, 11. November 2010, 9:14 Uhr

My Chemical Romance: Neues Album ist weniger dramatisch

Los Angeles. Die Rocker von ‘My Chemical Romance’ glauben, dass ihr Comeback ihre weniger “theatralische” Seite zeigen wird. “Es war für uns ein Kampf, dort hinzukommen. Ich mag die Tatsache, dass wir keine Charaktere spielen. Es wird dieses Mal filmischer statt theatralischer. Ich hatte das Gefühl, dass wir einzigartig sind. Ich habe noch immer das Gefühl, dass wir einzigartig sind”, erzählte Gerard Way, der Leadsänger der US-Rockband (‘Teenagers’) ‘BBC Newsbeat’.

Die Gruppe, die neben Frontmann Way aus den Gitarristen Ray Toro und Frank Iero sowie Bassist Mikey Way besteht, ist von ihrem jüngsten Album ‘Danger Days: The True Lives of the Fabulous Killjoys’ begeistert. Die Rocker haben seit ihrer Erfolgsplatte ‘The Black Parade’ von 2006 keine Scheibe mehr herausgebracht und sie glauben, ihr neues Material zeige ein neues, weniger melodramatisches Image.

Die Musiker geben zu, dass es hart gewesen sei, sich neue Songs für ihr viertes Album auszudenken, und dass sie letztendlich “wahrscheinlich 28 Lieder” wieder verworfen hätten, die sie eigentlich veröffentlichen wollten. Für ihren Mangel an Inspiration machen die Künstler die Tatsache verantwortlich, dass sie zu viel Zeit auf Achse verbracht hätten und zu sehr im Rockstarleben gefangen waren. Nichtsdestotrotz sind sie jetzt begeistert über ihr Comeback und stolz auf ihren frischen Sound.

“Wir hatten einfach zu lange getourt, wir waren überarbeitet, wir sind auf viele Arten übers Ziel hinausgeschossen. [Wir waren] überpräsent”, erklärte Way und fügte hinzu, dass er noch nie so “aufgeregt” gewesen sei, dass ‘My Chemical Romance’ ein Album herausbringt. (Cover)