Freitag, 12. November 2010, 17:15 Uhr

Cher: Entspannter Umgang mit Geschlechtsumwandlung

Los Angeles. Cher (64) blieb ganz ruhig, als sie erfuhr, dass ihre Tochter Chastity Bono zu einem Mann werden wollte.Es dauerte, bis Chaz den Mut gefunden hatte, die Prozedur wirklich durchzuziehen, aber die Sängerin (‘Believe’) stellte klar, dass sie jeden Schritt des Weges gut geheißen habe: “Ich nörgelte und nörgelte und irgendwann sagte er zum: ‘Ich schätze, ich muss das wirklich machen.’ An dem Tag, als wir das erste Mal wirklich ernsthaft darüber sprachen, sagte ich: ‘Wenn Du das tun musst, musst Du das tun.’ Ich war nicht in der Lage, in jedem Moment des Prozesses so ruhig zu sein, aber in dem Moment war ich völlig ruhig und mir war klar, dass genau das passieren musste”, erklärte Cher in der Talkshow mit David Lettermann.

Chaz begann 2009 mit der Geschlechtsumwandlung und hat Anfang dieses Jahres offiziell seinen Namen und sein Geschlecht geändert.
Cher freut sich, dass ihr Sohn jetzt so viel zufriedener mit seinem Leben ist: “Sie war eine Lesbe – ist sie immer noch – aber es ist nicht dasselbe. Sie hat eine wunderschöne Freundin. Aber es ist nicht dasselbe homosexuell zu sein, als das Gefühl zu haben, im falschen Körper zu stecken. Ich habe neulich mal zu jemandem gesagt, wie sehr ich es mag, eine Frau zu sein. Ich fühle mich so wohl in meinem Körper und wenn ich in einem Männerkörper aufwachen würde, würde ich einfach da raus wollen. Und genauso hat sich Chaz gefühlt, er fühlte sich niemals wohl und jetzt tut er es”, machte Cher deutlich. (Cover)