Sonntag, 14. November 2010, 11:06 Uhr

Darum spielt Emily Blunt gerne das Dummchen

Los Angeles. Leinwand-Schönheit Emily Blunt (29, ‘Der Teufel trägt Prada’) liebte ihre Rolle als geistlose Prinzessin. In der Komödie ‘Gullivers Reisen – Da kommt was Großes auf uns zu’ gibt die Aktrice (‘Wolfman’) die dümmliche Prinzessin Mary. Der Streifen kommt nächsten Monat in England und in den USA in die Kinos, in Deutschland soll er ab Februar 2011 laufen. Jack Black spielt darin Lemuel Gulliver, der auf einer Insel strandet, die von Kleinwüchsigen bewohnt wird.

Blunt liebte es, an der Seite des Comedy-Experten zu drehen und schaffte es Dank seiner Hilfe, sich ganz auf die Rolle einzulassen, die doch so anders ist, als alles, was die Britin bisher gemacht hat.
“Jack Black war ein toller Anführer”, schwärmte die Brünette im ‘Company’-Magazin. “Er hatte ein unglaubliche Energie und hielt uns am Laufen.”

Vor allem aber genoss die Aktrice ihre lustige Rolle. “Mein Charakter ist ziemlich beschränkt . es hat irre Spaß gemacht, ein Dummchen zu spielen. Sie ist wahrscheinlich das größte Girlie, das ich je gespielt habe!”
Wie aufs Stichwort fügte die Hollywood-Schönheit hinzu, wenig mit ihrer jetzigen Rolle gemeinsam zu haben. Ganz im Gegenteil: Emily Blunt war als Teenie ein echter Wildfang.

“Als Kind habe ich nie davon geträumt, eine Prinzessin zu sein – ich wollte Fußball spielen. Ich mochte keine Barbie-Puppen und ich schwor mir, niemals, niemals Rosa zu tragen. Ich bekam einen Wutanfall, wenn meine Mutter mich in etwas Rosanes stecken wollte. Nein, ich war kein Girlie-Girl”, lachte Emily Blunt. (Cover)