Dienstag, 16. November 2010, 9:27 Uhr

Christian Bale lässt sich nicht gerne ausquetschen

Los Angeles. Hollywoodstar Hätte Christian Bale (36) eine Wahl, würde er nie ein Interview geben. Der US-Star (‘The Machinist’) hat sich nach Filmen wie ‘American Psycho’ und den ‘Batman’-Filmen von Christopher Nolan in die Herzen der Fans und Kritiker gespielt, doch nicht jede Facette seines Berufes gefällt ihm. Interviews zu geben beispielsweise finde Bale nahezu überflüssig.

“Ich würde am liebsten nur schauspielern und nie irgendwelche Interviews geben”, seufzte der Promi im ‘Esquire’-Magazin und lachte: “Aber ich habe nicht die Eier, mich gegen das Filmstudio zu wehren und zu sagen: ‘Ich werde niemals wieder in meinem Leben ein Interview geben!’ Also nehme ich meinen Hut in die Hand und sage: ‘Jawohl, der Herr! In Ordnung, der Herr! Ich gehe und verkaufe.'”

Christian Bale ist seit zehn Jahren mit dem Ex-Model und Make-up-Artistin Sandra Blazic verheiratet, das Paar hat eine Tochter, Emmeline (5). An manchen Tagen empfindet der Leinwand-Held seinen Promi-Status als Bürde und versucht deswegen, sein Privatleben so privat wie möglich zu halten.
Außerdem möchte der Entertainer, dass die Menschen, die seine Filme sehen, ihm seine jeweilige Rolle auch abnehmen und nicht von privaten Eskapaden abgelenkt sind.

“Ich bin unheimlich stolz auf meine Familie. Ich erfülle das Klischee eines Vaters, der ohne Punkt und Komma über seine Tochter reden könnte”, erklärte Bale, “aber darum geht es bei mir als Schauspieler nicht. Ich will nicht, dass die Menschen all das wissen. Ich will nicht, dass sie mich kennen, weil wenn man etwas über einen anderen weiß, stößt es sich daran, wenn man ihn dann in der Rolle sieht.”
Mit einem Seitenblick auf Skandalnudeln wie Lindsay Lohan oder Mel Gibson hat Christian Bale sicher Recht.