Dienstag, 16. November 2010, 22:25 Uhr

Prinz William schenkt Kate den Ring seiner Mutter Diana

London. Prinz William (28) hat gestanden, dass er um Kate Middletons (28) Hand anhielt, bevor er ihren Vater um Erlaubnis fragte, nur für den Fall, dieser könnte nein sagen. Die Details des Antrags möchte das Paar nicht verraten, sondern gab heute nur an, dass es sich während eines Kenia-Urlaubs im Oktober verlobt habe. Außerdem hat Williams seiner Liebsten den Verlobungsring seiner verstorbenen Mutter Lady Diana (†36) überreicht, auf dem ein großer Saphir von 14 Diamanten umringt ist.

Er gab zu, große Angst gehabt zu haben, er könnte den Ring verlieren und um die anderen formellen Aspekte machte sich der älteste Sohn von Kronprinz Charles ebenfalls Sorgen: “Ich hatte es schon eine Weile geplant, aber wie es jeder Mann weiß, braucht es eine gewisse Motivation, um die Sache durchzuziehen. Es fühlte sich da draußen in Afrika einfach richtig an, es war wunderschön zu der Zeit und ich plante ein wenig, um meine romantische Seite zu zeigen”, verriet er gegenüber ‘Sky News’. “Ich trug den Ring etwa drei Wochen in meinem Rucksack mit mir herum, deswegen habe ich den wortwörtlich nicht abgenommen. Ich wusste, wenn der verloren ginge, bekäme ich eine Menge Ärger. Es lief gut, man hört ja viele Horrorgeschichten über Äntrage, bei denen die Dinge fürchterlich laufen, aber sie sagte ja.”

“Wir sind derzeit wie Enten, ruhig an der Oberfläche, aber die Füße strampeln unter Wasser. Wir reden schon eine lange Zeit davon, deswegen ist es für uns eine echte Erleichterung, dass wir es jetzt allen Leuten sagen können. Es ist schön, es mit allen zu teilen.”

“Ich war hin- und hergerissen, erst Kates Vater zu fragen und der Möglichkeit, dass er nein sagen könnte. Deswegen dachte ich, wenn ich erst Kate frage, kann er nicht mehr wirklich nein sagen, deswegen habe ich es so herum gemacht. Und ich kriegte es hin, kurz nachdem es passiert war, mit Mike zu sprechen.”
Kate Middleton fügte hinzu, dass der Antrag ein “totaler Schock” für sie war und dass sie sich sehr auf die Hochzeit freue. Auch ihre Mutter Carol war überglücklich über die Neuigkeiten, was sie in einer gemeinsamen Stellungnahme mit ihrem Mann heute Nachmittag zum Ausdruck brachte.

William und Kate lernten sich während ihres Studiums in Schottland kennen und sind seit etwa acht Jahren ein Paar. 2007 trennten sich sie für einige Monate, und auch, wenn beide bis heute nicht verraten haben, was der Grund für das kurzzeitige Beziehungs-Aus war, bestehen sie darauf, dass es die richtige Entscheidung war: “Bei diesem bestimmten Zwischenfall waren wir beide sehr jung, wir waren noch dabei uns zu finden, es ging sehr darum, den eigenen Weg zu finden, während wir erwachsen wurden. Es hat sich bald zum Besten entwickelt”, erklärte William.

“Zu der Zeit war ich nicht sehr glücklich, aber es hat mich zu einer stärkeren Person gemacht”, ergänzte seine Verlobte. “Ich glaube, man findet Dinge über sich heraus … man kann sich in einer Beziehung ziemlich verlieren, wenn man jünger ist. Ich weiß diese Zeit wirklich zu schätzen, für mich, auch wenn ich das zu der Zeit nicht sehen konnte.”

Die Turteltauben plauderten außerdem aus, dass sie noch nicht daran denken, eine Familie zu gründen, auch wenn das etwas ist, was sie in ihrer gemeinsamen Zukunft sehen. William erzählte außerdem, dass sie seit etwa einem Jahr davon gesprochen haben zu heiraten, allerdings bis zum perfekten Zeitpunkt warten wollten.
Anschließend sprach er über die Vergleiche zwischen Kate Middleton und seiner verstorbenen Mutter – Lady Diana starb 1997 bei einem Autounfall und war für ihre karitative Arbeit berühmt – und besteht darauf, dass seine Verlobte nicht einem solchen Druck ausgesetzt sein sollte: “Es geht darum, sich seine eigene Zukunft zu schaffen. Niemand versucht, in ihre Fußstapfen zu treten, es geht um dein eigenes Schicksal. Ich wollte, dass Kate und ihre Familie sehen, was das Leben in dieser Familie bedeutet. Ich wollte ihr die Chance geben, daraus zu kommen, wenn sie wollte, bevor es zu spät wäre. Ich versuche, aus den Dingen der Vergangenheit zu lernen, ich wollte ihr die Chance geben, ihren Platz zu finden”, erklärte Prinz William. (Cover)