Dienstag, 16. November 2010, 12:03 Uhr

Russell Brand: Sehr peinliche Begegnung mit Prinz Charles

London. Russell Brand (35) hatte Prinz Charles (62) fest im Griff, als die beiden sich bei einer Veranstaltung trafen. Der britische Komiker (‘Männertrip’) traf den englischen Blaublütigen bei der ‘Pride of Britain’-Preisverleihung und die Zusammenkunft der beiden lief leider nicht ganz so ab, wie es sich der Schauspieler gewünscht hätte. Statt dem Adligen galant die Hand zu schütteln, packte Brand zu fest zu, weigerte sich, die Hand seines Gegenübers wieder loszulassen und verscheuchte so den Thronfolger.

“Ich wurde in ihn [Prinz Charles] geschubst und ich sah einen Moment in seinen Augen, während wir uns die Hand gaben, als er realisierte, ‘Das ist dieser durchgeknallte Komiker'”, erzählte Brand in der US-Talkshow ‘Live with Regis & Kelly’. “Und er versuchte irgendwie, davon zu kommen. Ich hatte ihn ein wenig im Griff. Ich hielt weiter fest und dachte, ‘Dies ist mein Moment. Ich lasse ihn noch nicht gehen.’ Es gab einen Moment, an dem er versuchte, zurückzuschrecken und ich hörte sein Handgelenk ein bisschen knacken”, gestand der Possenreißer.

Der lockenköpfige Frauenschwarm, der seinen neuesten Film ‘The Tempest’ promotete, plauderte außerdem aus, das sein vielgerühmter Charme auch bei der Frau des Prinzen, Camilla Parker Bowels, der Herzogin von Cornwell, versagte. Als er sie als nächstes in der Reihe traf, war das einzige Wort, das ihm auszurufen in den Sinn kam, ihr Titel. Der frisch angetraute Gatte von Popmieze Katy Perry (26) gab zu, dass das königliche Treffen einer der seltenen Veranstaltungen war, bei denen er sich überfordert fühlte und nervös war, weil es so viele Regeln und Bestimmungen gibt, die bei solch hohen Ereignissen eingehalten werden müssen.

“Weil ich Panik bekam, sah ich sie nur an und sagte, ‘Eine Herzogin!’. Ich schrie ihr einfach zu, was sie war”, erinnerte sich der Star an die Begegnung mit Camilla Parler Bowles. “Es ist so vom Protokoll beherrscht, dass es sehr schwierig ist, zu relaxen. Du willst nichts Falsches machen und letzten Endes verbiegst du ein arthitisches Handgelenk”, schämte sich Russell Brand. (Cover)

Foto: wenn.com