Mittwoch, 17. November 2010, 17:38 Uhr

Take That: Alles über die Filmdoku "Look Back, Don´t Stare“

Berlin. Gestern feierte der Dokumentarfilm „Look Back, Don´t Stare – A Film About Progress“ weltweit in über 30 Kinos Premiere. Die Dokumentation präsentiert schwarz auf weiß die Arbeit der letzten zwölf Monate und Ausschnitte aus der Geschichte der englischen Band Take That. Ehrlich – sensibel – glaubwürdig.

Und darum gehts: Sie waren die erfolgreichste Boygroup der 90er. Sie produzierten Hits wie am Fließband. Sie waren jung und schnell berühmt. Sie lebten den Traum aller Träume: Eine Musikerkarriere von Weltrang. Denn: Take That und Robbie Williams verkauften insgesamt 80 Millionen Alben, spielten vor über 14,5 Millionen Menschen, gewannen 19 BRIT Awards, hatten 13 Nummer 1 Alben in England, 17 UK Nummer 1 Singles und gewannen 8 MTV Awards. Diese Liste könnte endlos weitergehen… Wird sie vermutlich auch!

Auf dem Gipfel des Erfolgs kam es anders. Nach fünfjähriger Zusammenarbeit verließ Robbie Williams die Band. Im Februar 1996 gab Take That der Welt ihre Auflösung bekannt. Diese Nachricht ließ tausende von (vor allem weiblichen) Fans zusammenbrechen. Seelsorge-Hotlines wurden eingerichtet.

Was war der Grund für das Ende? Nun, Erfolg ist keine Endlosrolltreppe nach oben. Es gab bandinterne Probleme, denn das Jetset-Leben einer Band wie Take That war auch ruhelos, hart, egoistisch und meganervig. Robbie Williams resümiert: „Wir waren ein sehr erfolgreiches Produkt. Wir haben viel verdient. Das hatte seine Auswirkung.“

Nach fast fünfzehn Jahren, inzwischen sind sie um die vierzig, treffen sich Robbie Williams, Gary Barlow, Howard Donald, Jason Orange und Mark Owen in einem Tonstudio in New York. Ein neues Kapitel der Bandgeschichte beginnt. Sie reden über alte Probleme und den Umgang damit. Sie kommen zu der Übereinkunft, dass Gefühle keine Zeitverschwendung sind. Sie fassen denn Entschluss, ohne Druck ein neues Album zu machen. Robbie schreibt nun die Songs. Take That dazu: „Wir mussten ein neues Album machen, um uns wieder neu kennenzulernen“. Das haben sie auch.

Herausgekommen dabei ist „Progress“ – ein musikalisches Zeugnis der Wiedervereinigung und Weiterentwicklung von Take That mit viel Perfektion, Reflektion und Gefühl. In Originalbesetzung!

Am Sonntag, 21. November, um 18.35 Uhr läuft die Doku auf sixx! Am 3. Dezember gibts die DVD auch im Handel!

Im Sommer 2011 geht Take That wieder gemeinsam auf Tour. In England waren innerhalb eines einzigen Tages über eine Million Tickets verkauft.
Die PROGRESS LIVE – TOUR ist einzig und für genau drei Tage in Deutschland präsent: 22.07. Hamburg, 25.07. Düsseldorf, 29.07. München. (Eva Magdon)

Fotos: Universal