Freitag, 19. November 2010, 15:32 Uhr

Rapstar Nicki Minaj: Vater hat das Haus abgefackelt

New York. Dieangesagten Rapperin Nicki Minaj (25) – gestern zu Gast in der Late-Night-Show von David Letterman – wiederfuhr in jungen Jahren ein schrecklich feuriges Schicksal! Die Künstlerin wurde in Trinidad geboren und lebte die ersten fünf Jahre bei ihrer Großmutter. Danach zog sie nach New York in den Stadtteil von Queens zu ihren Eltern. Es hieß, die 25-Jährige wuchs in schwierigen Verhältnissen auf, da ihr Vater ein Problem mit Alkohol und Drogen hatte. Aufgrund der familiären Umstände ging sogar das Gerücht herum, dass der Vater versucht haben soll, ihre Mutter durch Feuer umzubringen. Als Kind war Minaj für kurze Zeit obdachlos und musste zusehen, wie ihr wutentbrannter Vater wegen eines Streits mit ihrer Mutter das Elternhaus in Brand steckte.

Zum Glück ist der spätere Hip-Hop-Star und ihr Bruder die Nacht zuvor zu Freunden der Familie geschickt worden, als der Zwischenfall passierte.

Micki Minaj sagte dazu: “Er hat das Haus abgefackelt. Es war kein Versuch, er hat es getan! Meine Mutter befand sich im Haus und konnte in der letzten Minute dem Feuer entkommen. Sie hatte einen Traum in der Nacht zuvor, dass das Haus abbrennen werde, deshalb schickte sie mich und meinen Bruder zu Freunden, um dort zu übernachten. Und um drei Uhr morgens weckten sie uns auf und sagten: ‘Ihr müsst zu euch nach Hause gehen, es ist etwas passiert’. Wir liefen vier oder fünf Blöcke Richtung nach Hause und sahen nur Rauch. “

Minajs Familie zog übrigens trotz des schlimmen Ereignises wieder nach Queens zurück.