Montag, 22. November 2010, 0:58 Uhr

Menowin hat sein Album fertig und empfiehlt Ex-Tourmanager Arztbesuch

Linz. Neues gibts von  Menowin Fröhlich! Am 5. Dezember erscheint bekanntlich in Österreich das Buch “Alles außer Fröhlich – 101 Horrortage”. Das Buch wurde von Menowin Fröhlichs (23) österreichischen Steigbügelhalter und einstigen Förderer Helmut Werner (26) in Zusammenarbeit mit Bohlen-Manager Gerd Graf Bernadotte und dem Wiener  Marketingfachmann Alois Gmeiner geschrieben.

In einem aktuellen Interview (am Rande eines Auftritts u.a. mit dem Berliner Rapper Alpa Gun) äußerte sich der DSDS-Vize in Linz dazu. Er habe wegen des Buches keine Wut im Bauch: “Man soll sich nicht auf so ein Niveau herablassen. Wenn da gewisse Leute ein Problem haben, oder ein Problem mit sich selbst haben, dann sollten sie vielleicht mal zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen oder so. Ich warte ja auch schon auf verschiedene Sachen, die da so angekündigt werden. Ich kauf da vielleicht auch noch ein paar Exemplare!“

Menowin zeigte sich auch sehr zufrieden mit dem aktuellen Stand seiner Karriere: “Es kümmern sich super Leute um mich und das Management leistet super Arbeit, die machen ihren Job gut. Das sind Leute, die im Interesse der Fans handeln und im Interesse des Künstlers, um den Künstler zu fördern und nicht irgendwelchen Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Man hat viel mehr Erfolg, wenn man im Interesse der Fans und im Interesse des Künstlers arbeitet, als wenn man da sein eigenes Ding durchzieht.”

In dem Gespräch sagte Menowin auch, dass er “ein Album fertig gemacht” habe, mit nationalen und internationalen Songs. Noch sei man mit “nationalen und internationalen Plattenfirmen” am Verhandeln. “Auf jeden Fall wird man dieses Jahr noch single-mäßig was von mir hören. Zu Weihnachten vielleicht”.

Foto: wenn.com, Video: YouTube