Dienstag, 23. November 2010, 9:44 Uhr

Leonardo DiCaprio ist ganz entspannt nach dramatischer Notlandung

Los Angeles. Leonardo DiCaprio (36) ist knapp einer Flugzeugkatastrophe entkommen, als die Maschine, in der er saß, Probleme mit dem Motor bekam. Der Schauspieler (‘Shutter Island’) war einer der Passagiere auf dem Delta-Flug Richtung Moskau, bei dem plötzlich die Motoren unplanmäßig runterfuhren und der Flieger gezwungen war, zum JFK-Flughafen in New York zurückzukehren.

DiCaprio war vom Verhalten der Crew an Bord so beeindruckt, dass er über seinen Sprecher laut des ‘Us Magazines’ ausrichten ließ, der Star “wünscht die Handlungen des Pilotens und der Crew zu loben, die die Maschine sicher auf den Boden gebracht haben”.

Der Film-Beau war auf dem Weg zur ‘Tiger Summit’, einer Veranstaltung, bei der darüber diskutiert wird, wie man das Leben der Tiger retten kann. Das Event findet in St. Petersburg statt und wird vom russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin geleitet.

Trotz des Stresses, den Leonardo DiCaprio in hohen Lüften durchstehen musste, kam er gutgelaunt in New York an und bot als Dankeschön sein Autogramm: “Leo schrieb Autogramme für die ganze Crew, als sie gelandet waren”, verriet ein Insider.

Es wird angenommen, dass der Charakterdarsteller nun erneut die Reise nach Russland angetreten hat. Man spekuliert, dass er für die Tiger einen Scheck in Höhe von einer Million Dollar an den ‘World Wildlife Fund’ überreichen wird. Das Geld stammt aus der Stiftung, die Leonardo DiCaprio gegründet hat, um sich um Umweltprobleme kümmern zu können.