Dienstag, 23. November 2010, 16:05 Uhr

Michael Jackson: Ist Ricky Galliano die Stimme auf dem neuen Album?

Los Angeles. Eine neue Runde der Gerüchte um das neue Jackson-Album: Michael Jacksons Stimmen-Imitator Ricky Galliano (27) sagte gestern, er habe starke Befürchtungen, dass seine Stimme als die des ‘King of Pop’ auf dem neuen Album ‘Michael’ ausgegeben wurde. Zudem offenbarte der 27-Jährige, für eine beachtliche Summe 21 Songs  im Stil des Stars in einem schweizer Studio aufgenommen zu haben. Diese Aufnahmen seien allerdings geheim gehalten wirden, weiß die ‘Sun’ heute zu berichten.

Selbst Familienangehörige der Jackson Familie sind der Meinung, dass die Stimme der kommenden Platte ein Fake wäre. Die Plattenfirma Sony wies jedoch zu diesem Vorfall sämtliche Vorwürfe zurück und sagte dazu, die Behauptungen wären “weit hergeholt”. Außerdem hätte man “außergewöhnliche Maßnahmen” ergriffen, um die Echtheit der Vocals zu bestätigen. Ein Sony-Sprecher verkündete, dass ehemalige Produzenten und Ton-Ingenieure sowie auch Musiker, die mit dem Star zusammenarbeiteten, bestätigten, dass die Stimmen authentisch wären.

Michaels jüngerer Bruder Randy (48) äußerte sich zum dem Ereignis über Twitter und schrieb: “Ich hörte mir die Musik an und sagte sofort, dass es nicht seine Stimme sei. Einige der Songs waren von ihm und manche nicht. Ich würde mein Leben darauf verwetten.”

Ricky Galliano, dee selber als DJ und Produzent arbeitet und auch für House-Versionen von Jackson-Song seine verblüffend ähnliche Stimme eingesetzt hatte, traf den Superstar des öfteren vor seinem Tod, bevor der Popstar im Alter von 50 Jahren im Juni 2009 an einer Propofol-Vergiftung starb.

Gulliano erzählte, er sei von einem Typen, der aus dem arabischen Staat Bahrain stamme, herbeigerufen worden und sollte im Oktober in einem Studio in Lausanne die Lieder einsingen. Begleitet worden sei er sogar von Anwäklten und Bodyguards. Für jeden Song bekam er im voraus 2000 Euro auf die Hand. Der Imitator fügte auch hinzu: “Sie waren sehr beharrlich darauf, dass ich meine Stimme möglichst so gut wie die von Michael klingen lasse – um ihn exakt zu imitieren”. Studio-Besitzer Mohammed Ben Salah war ebenfalls der festen Überzeugung, dass die Songs für eine Jackson Tribute-CD sein sollten.

Zumindest ist diese Hörprobe von Gilliano ganz interessant, die unter dem Titel “Rocco & Danny Marquez – Billie Jean (A Tribute to MJ)” im letzten Jahr auf den Markt kam. Das neue Einsingen von Originalsongs spart zumindest Unmengen an Lizenzgebnühren ….

Fotos: Myspace, SonyMusic