Dienstag, 23. November 2010, 15:03 Uhr

Revolution: Das Tränengas-Parfüm gibts jetzt auch zum günstigen Preis

Berlin. “Wenn wir schon keine reale Revolution starten können, dann sollten wir wenigstens einen Duft schaffen, der den Aufstand symbolisiert.” Das verkündete Konzept-Künstlerin Lisa Kirk (43) und schuf einen Traum für Leute, die auf Barrikaden gehen – aber Kohle haben.

Madame Kirk hatte zehn lebende Revolutionäre aus der ganzen Welt “anonym” interviewt. Deren Assoziationen – Blut, Tränengas, verwesendes Fleisch, Rauch, verbranntes Gummi ließ sie mit der Parfumeurin Patricia Choux in einen “Duft” umwandeln, nachdem sie diese zunächst in einer künstlerischen Duftinstallation am New Yorker Broadway in einem Schaufenster konserviert hatte.

Die New Yorker Goldschmiedin Jelena Behrend designte schließlich den Original-Flakon, der einer Rohrbombe nachempfunden ist.

Schließlich überzeugte sie Duftdesigner Ulrich Lang, der zuvor bei L’Oreal gearbeitet hatte, auch eine kommerzielle Version des Duftes zu produzieren. Als Flakon entschieden sie sich für eine 12ml Flasche, die einem Molotow-Cocktail nachempfunden ist und auf deren Etikett eine Rohrbombe abgebildet ist.
Die Originalversion gibt ihn wahlweise in Sterlingsilber, Gold oder Platin – zu Preisen zwischen 4.000 – 40.000 Dollar.

Dazu gibts noch einen Werbespot, mit zwei großartigen Scharfschützen und einem Mann und einer Frau, die mit Sturmhauben durch Soho flüchten und er zu guter letzt die teure Variante des neuen Dufts überreicht.

Nun hat es die billigere Version des Unisex-Parfüms fprvRebolutionäre und Revoltionärinnen auch bis nach Deutschland, konkret nach Berlin, geschafft. In einer der Boutiquen im Departmentstore im Quartier 206 in der Friedrichstaße kostet die günstigere Version lächerliche 55 Euro und findet seit Wochen reißenden Absatz.

Testberichten zufolge ist das Parfüm tatsächlich zu gebrauchen! Es habe eine rauchige, metallische Note, leicht würzig und leicht salzig.

Lisa Kirk’s Revolution Commercial from lisa kirk on Vimeo.

Fotos: Lisa Kirk projects.com