Sonntag, 28. November 2010, 10:35 Uhr

TV Total Turmspringen: Elton knallt mit dem Gesicht aufs Wasser

Unterföhring. Ein Rückwärtssalto vom Fünf-Meter-Turm beschert Elton bei “Das große TV total Turmspringen 2010” ein blaues Auge. Beim Synchronspringen mit Stefan Raab prallt der Comedian und Moderator nach einem guten Absprung und geglücktem Salto mit dem Gesicht in das Wasser. “Der Arzt hat sich die Verletzung angesehen, zum Glück waren meine Augen zu und es ist nicht mehr passiert. Momentan ist das rechte Auge noch rot, morgen wird alles rundherum blau sein”, befürchtet Elton.

Der Abend beginnt für Stefan Raab und Elton sehr vielversprechend. Im ersten Durchgang holen sich die beiden den dritten Platz. Mit Rang fünf im zweiten Durchgang sichern sie sich das Final-Ticket – das für Elton schmerzhaft endet. Gute 14,7 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer verfolgen vor den Bildschirmen das spektakuläre Wassersport-Event live aus der Münchener Olympia-Schwimmhalle.

Titelverteidiger Fabian Hambüchen verpasst nur knapp das Siegerpodest. Der Weltklasseturner begeistert das Publikum im ersten Durchgang mit einem dreifachen Salto vom Dreimeter-Brett. “Mit dem Sprung bin ich sehr zufrieden. Durch das Brett kann ich am meisten Schwung rausholen. Ansonsten wird es für mich erst wieder ab 10 Meter interessant.” Es folgt eine Zweifach-Schraube im zweiten Durchgang.

Im Finale zeigt Hambüchen einen dreieinhalbfachen Salto – trotzdem reicht es nicht zum Sieg. Den holt sich Alexandra Rietz mit einem hauchdünnen Vorsprung von 2,55 Punkten. Die Schauspielerin springt von Anfang an vom Fünf-Meter-Turm, überzeugt die Jury zunächst mit einem Handstand mit halbem Salto und in den nächsten Durchgängen mit zwei Auerbach-Salti. “Ich bin total sprachlos, damit habe ich nicht gerechnet”, freut sich die “K11”-Kommissarin über ihre Gold-Platzierung.

Alles oder nichts lautet das Motto von Daniel Aminati: Als einziger wagt sich der “taff”-Moderator auf den 10-Meter-Turm und präsentiert dem tobenden Publikum drei mutige Sprünge. Mit jeweils einem Delphin-Salto in den ersten beiden Durchgängen und einem Salto rückwärts im Finale holt sich der “10-Meter-Mann” Bronze.

Gastgeber Stefan Raab muss an diesem Abend auf das Podest verzichten: Nachdem es für den Initiator der Wasserspiele im Einzel nicht für das Finale reicht, gibt sich Raab kämpferisch und verspricht: “Ich werde gleich im Synchron-Springen mit Elton die Schraube anziehen.” Gesagt, getan. Das Duo schafft es bis in das Finale, letztendlich vereitelt der unglückliche Sprung Elton einen möglichen Platz auf dem Podest.

Eine schmerzhafte Schulterzerrung schwächt in diesem Jahr Joey Kelly. Gemeinsam mit seinem Sprungpartner Peter Imhof holen sich die Synchron-Titelverteidiger in diesem Jahr “nur” Silber. Im Einzel muss Kelly bereits nach den ersten beiden Durchgängen passen. “Man kann nicht alles gewinnen, deshalb überlasse ich heute anderen den Vortritt”, gibt sich der Ausdauersportler und Musiker großzügig. DenSieg im Doppel holen sich mit nur 2,1 Punkten Vorsprung Beachvolleyballspielerin Ilka Semmler und Actionmodel Miriam Höller.

Die Platzierungen im Einzelwettbewerb:

Gold: “K11”-Kommissarin Alexandra Rietz Silber: Weltklasseturner Fabian Hambüchen Bronze: “taff”-Moderator Daniel Aminati 4. Stabhochspringer Tim Lobinger 5. Stabhochspringerin Lisa Ryzih

Die Platzierungen im Synchronwettbewerb:

Gold: Beachvolleyballspielerin Ilka Semmler / Actionmodel Miriam Höller Silber: TV-Moderator Peter Imhof / Ausdauersportler und Musiker Joey Kelly Bronze: Siebenkämpferin Jennifer Oeser / Stabhochspringerin Lisa Ryzih 4. Schauspieler Jo Weil / Schauspieler Thore Schölermann 5. Stefan Raab / Elton

Fotos: ProSieben /Willi Weber