Montag, 29. November 2010, 19:19 Uhr

TV-Star Michael Brea hackte eigene Mutter in Stücke

New York. ‘Ugly Betty’-Schauspieler Michael Brea hackte am vergangenem Dienstag minutenlang mit einem Schwert auf seine Mutter Yannick Brea (55) ein, weil angeblich ein Dämon besitz von ihrer Seele ergriffen habe.

“Ich habe sie nicht getötet. Ich habe nur den Dämonen in ihr getötet”, soll der 31-Jährige in einem einstündigen Interview am letzten Donnerstag mit der ‘Daily News’ gesagt haben. Nun befindet sich Michael zunächst hinter Schloss und Riegel im New Yorker Bellevue Hospital. Dass seine Mutter einen grausamen Tod erlitt, kümmerte ihn wenig und er zeigte sich eiskalt und völlig reuelos.

So soll Michael Brea auch gemeint haben: “So sei es. Es war das Werk Gottes. Ich habe in meinem Schlafzimmer geschlafen. Gott erschien über meinem Bett und reichte mir seine Arme.” Im Verlauf des Gesprächs erzählte der Kampfsportler, Gott habe ihm gesagt, dass es sein letzter Tag sei. Er sagte dazu: “Ich fühlte mich wie Neo aus ‘The Matrix’. Ich begann, Stimmen zu hören und fühlte mich mächtig.” Bevor Michael seine Mutter umbrachte, zündete er eine Kerze an und legte sein Freimaurer-Schwert neben sich. Das Schwert soll der 31-Jährige allerdings aus einem Freimaurer-Tempel gestohlen haben, berichteten Ermittler. Als dann seine Mutter an der Tür klopfte, um ihn in die Küche zu bitten, geschah dann die grauenhafte Tat. Bilder vom Tatort: Hier