Dienstag, 04. Januar 2011, 11:29 Uhr

Fernanda Brandao: "Ich bin Single, aber kein Kind von Traurigkeit"

Hamburg. Nachdem sich ihre Band vor zwei Jahren trennte schien die Musikkarriere von Fernanda Brandaos bereits vorbei – bis Dieter Bohlen sie in die Jury der RTL-Show “Deutschland sucht den Superstar” holte. “Ich bin für die Kandidaten Tante, Mama und Chef in einer Person”, beschreibt die 27-Jährige ihre neue Aufgabe gegenüber der ‘InTouch’. Angst, selbst in die Kritik zu geraten, hat sie keine: “Ich denke ‘DSDS’ ist genau die richtige Plattform für mich. Wenn acht Millionen Menschen diese Sendung schauen und ich dann einen speziellen Stempel aufgedrückt bekommen sollte, dann nehme ich das gerne in Kauf.”

Allerdings sei sie vor ihrem Debüt ganz schön nervös gewesen. “Ich war total aufgeregt! Ich habe die Anfrage für den Job bei ‘DSDS’ bekommen, und eine Woche später ging’s schon los. Dazwischen bin ich noch umgezogen.” Allein – denn die Brasilianerin ist zur Zeit Single, “aber kein Kind von Traurigkeit”. Doch die Männer merkten schnell, dass sie nur wenig Zeit für sie habe. “Aber irgendwann will ich auch ruhiger werden und eine Familie gründen”, so Fernanda in InTouch.

Die heftigen Sprüche von Dieter Bohlen findet Fernanda übrigens Ordnung. “Die Sendung würde ohne seine Sprüche gar nicht richtig leben! Jeder, der dort hinkommt, weiß auch, worauf er sich einlässt.”

Die Highlights der DSDS-Castings sind Inhalt der ersten Folgen von “Deutschland sucht den Superstar”, die Samstag, den 8. Januar, 20:15 Uhr, starten und jeweils mittwochs und samstags zu sehen sind.

Foto: RTL/Stefan Pick