Dienstag, 04. Januar 2011, 14:42 Uhr

Jauch nimmt Mittwoch bei "stern tv" den Hut und begrüßt den Neuen

Hamburg/Köln. Am 04. April 1990 stand Günther Jauch zum ersten Mal als stern TV-Moderator vor der Kamera. Am 05. Januar 2011 wird es das letzte Mal sein. Nach fast 21 Jahren und 953 Sendungen übergibt Günther Jauch tern TV an seinen Nachfolger.

In der Abschiedssendung gewährt stern TV einen einmaligen Blick hinter die Kulissen. Dazu die Highlights aus über 20 Jahren Fernsehgeschichte: die spektakulärsten Studioaktionen, die bewegendsten Schicksale, die ergreifendsten Szenen und die lustigsten Pannen und Tiergeschichten.

Günther Jauch wird seinen Nachfolger vorstellen, den 39-jährigen TV-Moderator Steffen Hallaschka. Auf seine ehrliche und sympathische Art moderierte er bereits die NDR-Talkshow, das Wirtschaftsmagazin „Markt“ und viele weitere Fernsehformate. Steffen Hallaschka freut sich auf stern TV, „die wohl letzte große Wundertüte im deutschen Fernsehen und ein Riesengeschenk für einen journalistischen Moderator“.

Günther Jauch ist nach eigenen Angaben in sein Karriere häufig unterschätzt worden. Dem Hamburger Magazin stern sagte er: “Damit hatte ich auch immer zu kämpfen, mit diesem ‘Kann der das?’-Geraune. Bei meinem ersten Job im Radio war ich der Nachfolger der Reporter-Legende Oskar Klose. Dann zweifelten viele, als ich von Thomas Gottschalk ‘Na sowas!’ übernahm, dann wurde ich Nachfolger von Harry Valérien im ‘Sportstudio’. Dann betrat ich Fernsehneuland mit ‘stern-TV’ bei RTL. Dieses ‘Kann der das?’ hat mich immer begleitet. Man darf da nicht ängstlich sein.”

Hallaschka versucht einigermaßen gelassen in die großen Fußstapfen seines Vorgängers zu treten, der im Herbst den sonntäglichen Polit-Talk in der ARD übernimmt. “Das macht mir keine Angst”, sagt er im stern. “Ich habe Herrn Jauch ja nicht verdrängt. Zurzeit genieße ich es noch, wenn in der Fernsehwelt ‘Steffen wer?’ gefragt wird. Nun lasst mich mal machen, dann werden wir sehen, wie groß der Jauch-Faktor ist. Ich glaube, ‘stern TV’ ist etabliert und stark genug, diesen Wechsel zu überstehen.”

Fotos: RTL/Stefan Greghorowius