Mittwoch, 05. Januar 2011, 19:46 Uhr

Johannes B. Kerner auf Platz 1 der TV-Nervensägen

Hamburg. Welcher Talkmaster im deutschen Fernsehen nervt die TV-Zuschauer am meisten? Und wen mögen die Deutschen am liebsten? Exklusiv für die aktuelle Ausgabe der Programmzeitschrift Hörzu befragte das Meinungsforschungsinstitut tns emnid 1002 Deutsche im Alter ab 14 Jahren.

Die Wahl ist eindeutig: Auf Platz 1 der TV-Nervensägen rangiert Moderator Johannes B. Kerner – 22 Prozent aller TV-Zuschauer mögen ihn nicht mehr sehen. Platz 2 und 3 der unbeliebtesten Talkshow-Moderatoren belegen Anne Will (11 Prozent) sowie das Duo Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt (“NDR Talk Show”, 11 Prozent).

Am liebsten sehen die TV-Zuschauer hingegen Bettina Böttinger (“Kölner Treff”, 97 Prozent), Frank Plasberg (“Hart aber fair”, 95 Prozent) sowie Giovanni di Lorenzo und Judith Rakers (“3 nach 9”, 95 Prozent).

Anlass für die große Exklusiv-Umfrage ist die Sendeplatz-Reform für Das Erste, die ab Herbst 2011 mit dem Start von Günther Jauchs neuer Talkshow auf dem Sonntags-Sendeplatz um 21.45 Uhr greift. Durch sie beginnt in Das Erste ein großes Stühlerücken: Anne Will wandert auf den Mittwoch um 22.45 Uhr, Plasberg zieht von Mittwoch um auf Montag, 21.00 Uhr – und Reinhold Beckmann (Nervfaktor: 10 Prozent) talkt künftig am Donnerstag um 22.45 Uhr. Er tritt damit gegen Maybrit Illner im ZDF an – Letztere eine Talkmasterin, die 7 Prozent aller TV-Zuschauer nervt.

Doch freuen sich die Deutschen angesichts der Fülle deutschen Talkshows überhaupt auf eine weitere Gesprächsrunde mit Günther Jauch? Die Antwort lautet: Ja. 42 Prozent aller Befragten werden im Herbst 2011 einschalten, wenn Jauchs Talk-Premiere in Das Erste ausgestrahlt wird – 44 Prozent allerdings nicht. 14 Prozent der Befragten enthalten sich.

Fotos: SAT.1/Boris Laewen, NDR/ Thorsten Jander, NDR/Sandra Schuck, RTL/Stefan Gregorowius