Mittwoch, 12. Januar 2011, 10:58 Uhr

Darum geht Peer Kusmagk ins Dschungelcamp

Köln. Das Warten ist vorbei: “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!”, die Comedy-Show, über die jeder spricht, geht in die fünfte Runde. Mit neuen Stars, neuen spektakulären Prüfungen, jede Menge Überraschungen und ganz viel Urwald-Spaß!

Ab Freitag, 14. Januar 2011, jeweils live um 22.15 Uhr, stürzen sich elf prominente Kandidaten in das größte Abenteuer ihres Lebens. Einer von ihnen ist TV-Moderator Peer Kusmagk. Nach seinem Abitur lebte Peer Kusmagk drei Jahre lang in verschiedenen südeuropäischen Ländern, sowie in Afrika von Gelegenheitsjobs. Später absolvierte er eine Schauspielausbildung in Berlin und am Lee Strasberg Theatre and Film Institute in Los Angeles.

Seine Fernsehkarriere startete er beim Deutschen Sportfernsehen, heute bekannt als Sport1. Anschließend spielte er in der RTL-Soap ’’Gute Zeiten, schlechte Zeiten’’ von 2001 bis 2003 als Ben Bachmann eine Hauptrolle. Am 23. Mai 2003 heiratete er Charlotte Karlinder, mit der er gemeinsam das ’’Frühstücksfernsehen’’ auf SAT 1 moderierte. Mitte 2005 trennte sich das Paar und auch beruflich gingen sie getrennte Wege.

Seinen Trip in den Fernsehdschungel sieht Peer Kusmagk so: “Ich sehe es als große Herausforderung, zwei Wochen auf Dinge zu verzichten, die man sonst immer um sich hat. Ja und es wird ein großer Spaß für die Zuschauer.”

Bestimmte Dschungelprüfungen wolle er “ganz gentlemanlike den anderen Campbewohnern” überlassen, auf einige habe er wirklich Lust, gestand Kusmagk: “Die ’Straußenprüfung’ fand ich super.”

Schließlich sei er nicht sooo dschungelunerfahren: “Ich war auch schon zweimal im Dschungel. Einmal in Costa Rica und das andere Mal auf Barbados. Angst würde ich es nicht nennen. Unbekanntes weckt in mir eher die Neugierde als die Angst. Unter einem Wasserfall zu duschen ist eher eine Freude als eine Belastung.”

Kusmagk gesteht, dass er gerade frisch verliebt sei und von daher habe ier im Camp auch “gar keine Augen für andere Frauen.”
Seine neue Freundin sei von der Reise nach Australien ncht begeitzert gewesen, “da wir noch nie so lange getrennt waren.”

Verstellen wolle er sich bei der Show aber auf keinen Fall: “Ich werde einfach Peer sein. Die Zuschauer werden mich gut kennen lernen.”

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius