Donnerstag, 13. Januar 2011, 19:30 Uhr

"The Fighter": Oscarverdächtiger Boxerfilm kommt am 7. April

Berlin. Nach so unterschiedlichen Filmen wie „Flirting with Disaster“, „Three Kings“ oder „I Heart Huckabees“ beweist Regisseur David O. Russell einmal mehr seine Vielseitigkeit. Basierend auf der wahren Geschichte des Boxweltmeisters Micky Ward erzählt er in ‘The Fighter’ ebenso ehrlich wie bewegend, aber auch mit erfrischendem Witz von sportlicher Beharrlichkeit und vor allem familiärem Zusammenhalt.
Am 7. April startet der Film, der in mehreren Kategorien für die Golden Globes nomniert ist, in den deutschsprachigen Kinos.

Einmal mehr beeindruckt Russell neben seiner packenden Inszenierung auch mit einem herausragenden Ensemble. Als Brüderpaar brillieren der Oscar®-nominierte Mark Wahlberg („Departed – Unter Feinden“), der mit jeder Menge Herzblut als Produzent auch hinter den Kulissen für das Gelingen von The Fighter’ kämpfte, und Christian Bale („The Dark Knight“), der für seine Rolle wieder mal körperlich an seine Grenzen ging und fast bis zur Unkenntlichkeit abgenommrn hatte.

Unterstützt werden die beiden von ihren ebenfalls Oscar®-nominierten Kolleginnen Amy Adams („Glaubensfrage“, „Julie & Julia“) und Melissa Leo („Frozen River“, „21 Gramm“).

Die renommierte Vereinigung des National Board of Review ernannte ‘The Fighter’ zu einem der zehn besten Filme des Jahres 2010 und zeichnete obendrein Bale als Besten Nebendarsteller aus.

Und darum geht’s: Auf der Siegerstrasse des Lebens befindet sich Micky Ward (MARK WAHLBERG) sicher nicht. Aus dem wenig glamourösen Städtchen Lowell hat es der Sohn einer großen Arbeiterfamilie nie herausgeschafft, die Beziehung zur Mutter seiner Tochter ist längst gescheitert und für den Lebensunterhalt pflastert er Straßen. Selbst im Boxring, dem einzigen Ort, an dem Micky noch auf den ganz großen Erfolg hoffen kann, läuft es trotz harter Arbeit und vollem Körpereinsatz nicht rund.

Sein älterer Halbbruder Dicky (CHRISTIAN BALE), früher selbst ein gefeierter Boxer, ist für das Training zuständig, hat allerdings selbst mit seiner Drogensucht zu kämpfen. Alice (MELISSA LEO), die gemeinsame Mutter der beiden, bemüht sich derweil als Managerin mehr schlecht als recht, für Micky hochkarätige Kämpfe an Land zu ziehen.

Als seine neue Freundin Charlene (AMY ADAMS) ihn davon zu überzeugen versucht, dass seine Familie bei der sportlichen Karriere eher ein Klotz am Bein ist, will er davon zunächst nichts wissen. Doch als Dicky schließlich sogar im Gefängnis landet, ergreift Micky seine letzte Chance und setzt auf eigene Faust alles daran, die Box-Handschuhe nicht dauerhaft an den Nagel hängen zu müssen.

Tatsächlich geht es sportlich aufwärts, aber seine ebenso wütende wie enttäuschte Familie stellt er damit vor eine Zerreißprobe. Erst als Dicky aus dem Gefängnis entlassen wird und Micky tatsächlich die Chance bekommt, um die Weltmeisterschaft zu boxen, erkennen alle, dass man sowohl im Ring wie auch im Leben nur gemeinsam unschlagbar ist…

Fotos: Senator Film