Freitag, 14. Januar 2011, 20:34 Uhr

Kelly Osbourne: Alle Suff-Tattoos müssen jetzt weg

Los Angeles. It-Girl Kelly Osbourne (26) möchte ja schon seit einiger Zeit ihre Tattoos los werden. Das gilt besonders für die, die sie sich im besoffenen Zustand hat stechen lassen. Die Sängerin (‘Red Light’) bereut mittlerweile, dass sie sich als Teenager und ganz junge Frau zum wilden Partylifestyle hingezogen fühlte. Damals feierte sie, was das Zeug hielt. Die Folge: Eine Medikamentenabhängigkeit und etliche Tatoos, die sich die Tochter von Ozzy Osbourne im Suff stechen ließ.

Dem britischen  ‘OK!’-Magazin sagte sie dazu: “Ich war bei den meisten meiner Tattoos betrunken! Jetzt bin ich mit ihnen durch, ich möchte sie nicht mehr haben. Ich finde es tatsächlich erfrischend, jemanden zu sehen, der keine hat. Jeder scheint heutzutage diese Streuner-Stempel zu tragen”.

Die inzwischen mächtig schmal gewordene Sängerin gestand auch, dass sie sich hauptsächlich tätowieren ließ, um gegen ihre Eltern zu rebellieren. Und dann war sie auch noch ganz schön nervös, als sie ihrer Mutter Sharon die Tattoos zeigen wollte.

“Hölle, ja! Ich war so am Arsch, als ich am nächsten Morgen aufwachte und dachte: ‘Was ist das denn auf meinem Arm?’ Aber ich dachte, der einzige Weg, einen riesigen Krach mit meiner Mutter zu vermeiden, wäre, ganz stolz darauf zu sein. Also sagte ich: ‘Schau mal, wie cool das ist, Mama!’ Aber, ehrlich gesagt, dachte ich: ‘Warum habe ich das nur getan?'”(Cover)

Inzwischen  postete Kelly wieder ein Foto vom Set ihres neuen Films ‘So Undercover’. Zu sehen  ist sie dort mit der kanadischen Schauspielerin und Sängerin Megan Park (24).

Foto: Plixi.com