Samstag, 15. Januar 2011, 9:44 Uhr

Usher dankt seinem Mentor Michael Jackson

Los Angeles. Usher (32) lernte von seinen Idolen Michael Jackson (&dagger50) und James Brown (&dagger73) wie wichtig es ist, junge Künstler zu motivieren. Der R’n’B-Sänger (‘Yeah’) verbrachte viel Zeit mit dem King of Pop und wird nie die aufmunternden Worte und Ratschläge vergessen, die Michael Jackson für ihn übrig hatte. Für Usher ist das einer der Gründe, warum er junge Talente fördert. Der Musiker entdeckte den Teenie-Star Justin Bieber (16) und hofft, dass dieser ihm ebenso dankbar ist.

“Den ersten Auftritt, den ich mit Michael hatte, war zu dem 30. Geburtstag der ‘Jackson Five’ 2001 im Madison Square Garden in New York. Er forderte mich auf, mein Bestes zu geben und mir darüber klar zu sein, dass wir Geschichte schreiben, mit allem, was wir tun. Ich werde das nie vergessen”, erklärte er.

“James Brown hatte [auch] einen großen Einfluss auf mich. Einmal sagte er zu mir: ‘Wenn du immer bereit bist, musst du dich nicht erst bereit machen’. Leute wie er und Michael Jackson haben mich beraten und jetzt hoffe ich, die Newcomer betreuen zu können.”

Als er Justin zum ersten Mal singen hörte, war für den Musiker klar, dass dieser eine große Karriere vor sich haben werde. Das junge Talent ist momentan international erfolgreich und hat viele weibliche Fans. Usher war besonders von der Stimme des Jungen und seinem Selbstbewusstsein während der Auftritte begeistert. (Cover)

Foto: SonyMusic