Sonntag, 16. Januar 2011, 10:53 Uhr

DSDS: Bekloppte und Begabte beim dritten Casting

Köln. Unfaßbar: 6,17 Millionen Zuschauer sahen am Samstagabend die dritte Castingshow von “Deutschland sucht den Superstar”. Der bekloppte Andreas Gerlich (“Let se triem kam tru”) aus dem Berliner Prenzlauer Berg durfte wertvolle Sendezeit mit seinem Auftritt vergeuden. Der 30-jährige Oberproll nannte sich ja seit letztem Jahr in Anlehnung an einen Scooter-Hit schon Alfi Hartkor und diesmal schrieben die DSDS-Drehbuchautoren ins Script: Tanzübungen mit Fernanda Branca.

Von ganz anderer Klassse ist das Schweizer Schnuckelchen Zazou Mall (25). Sie präsentierte leicht wacklig in der Stimme “Right To Be Wrong“ von Joss Stone, aber was ja nicht ist, kann ja noch werden. Kommentar Dieter Bohlen: “Du wirkst auf mich wie eine junge Whitney Houston in edel.”

Katharina Demirkan (16) aus Dasing bei Augsburg kam wohl nicht zum Singen, sondern zum Diskutieren. Sie sang “Listen” von Beyonce und nur Patrick Nuo war anfänglich begeistert. Bohlen: “Bist du bei den Fröschen im Chor gewesen?“

Dann kommt es zu einem Schlagabtausch mit dem Oberjuror und Katharina singt einen zweiten Song. Fazit des Oberjurors, nachdem er von der Blondine regelrecht zugequatscht wurde, warum er sie nach seinem “Nein” doch in den Recall lassen sollte: “Dieses Unangepasste, Gestörte gefällt mir an dir. Ich habe also eine Geistesgestörte mit einer mittelmäßigen Stimme. Gib mir fünf Gründe, warum ich dich nehmen sollte!”

Katharina war ja nicht auf´n Mund gefallen und antwortete äußerst selbstbewußt: “Du findest es gut, wie ich mich hier präsentiere”…

Fotos: RTL

Alle Infos zu “Deutschland sucht den Superstar” im Special bei RTL.de