Sonntag, 16. Januar 2011, 11:09 Uhr

Raab geschlagen: Sportstudent gewinnt 500.000 Euro

Köln/Unterföhring. Kein Glück: Zum zweiten Mal in der Geschichte von „Schlag den Raab“ verliert die ProSieben-Allzweckwaffe zwei Sendungen in Folge. Er unterliegt Sportstudent Deaon (33) nach zwölf Spielen mit 17:61 Punkten. “Ich fasse es nicht. Heute hat das ganze Universum für mich gespielt“, freut sich der Hesse über die Gewinnsumme von 500.000 Euro. „Ich habe viele Punkte hergeschenkt. Das war heute einfach nicht mein Tag, aber der FC Bayern wird schließlich auch nicht jedes Jahr Meister“, hadert Stefan Raab nach der Show.

Zu seinem Gewinn sagte er: “Das Geld kommt auf die Bank und ich hoffe, dass es dort erstmal bleibt. Mein Leben ist perfekt. Ich habe den tollsten Sohn der Welt, meine Freundin kenne ich seit dem
Sandkasten und ich habe eine wunderbare Familie – das ist es, was zählt.”

Das Spieleprotokoll:
Spiel 1: BALL HALTEN
Oberschenkel aus Stahl? Ein sieben Kilo schwerer, zwischen die Füsse geklemmter Medizinball muss solange wie möglich in der Luft gehalten werden. Fotofinish: Herausforderer Deaon sichert sich den ersten Punkt, 1:0.

Spiel 2: AUGEN
Prominente anhand der Augenpartie erraten: Erst verwechselt Stefan Raab Papst Benedikt XVI mit Köln-Präsident Wolfgang Overath, doch dann behält der Entertainer den Durchblick und holt seine ersten Punkte, 2:1.

Spiel 3: FUSSBALLTENNIS
Fussspitzengefühl gefragt. Doch gegen den ehemaligen Eintracht-Frankfurt-A-Jugendspieler ist Raab chancenlos. Der Sportstudent geht 4:2 in Führung.

Spiel 4: SCHMECKEN
Reine Geschmacksache! Von drei Löffeln mit jeweils vier Zutaten müssen die Beilagen erschmeckt werden. Raab hat die feineren Geschmacksknospen, 6:4 für den Entertainer.

Spiel 5: DIE WIPPE
Die Balance auf einer Wippe mit Gegengewichten finden und so lange wie möglich halten. Raab ist noch auf der Suche nach der Balance, während Deaon seelenruhig steht. 9:6 und erneuter Führungswechsel.

Spiel 6: KOPFRECHNEN
133 minus 85 oder 60 Prozent von 120? Deaon baut seinen Vorsprung aus, 15:6.

Spiel 7: ZEITFAHREN
In einer vorgegebenen Zeit 100 Meter ohne Uhr mit dem Auto fahren. Deaon zeigt das
bessere Zeitgefühl, 22:6.

Spiel 8: ZIELWERFEN
Bälle von einem 50 Meter hohen Steiger auf eine Zielscheibe werfen. Der Herausforderer lässt sich von der Höhe nicht aus der Ruhe bringen und hat jetzt die Nase mit 30:6 vorne.
Spiel 9: WÜRFELN
Wer erwürfelt zuerst 50 Punkte? Deaon hat das Glücklichere Händchen, 39:6.

Spiel 10: BLAMIEREN ODER KASSIEREN
Fragerunde: Auch Quizmaster Elton bringt Stefan Raab kein Glück. 49:6 – Deaons Vorsprung wächst weiter.

Spiel 11: CURLING
Stefan Raab bringt mehr Steine ins Haus und verkürzt auf 49:17 – Comeback?

Spiel 12: WER LÜGT?
Welche Behauptung stimmt nicht? Deaon ist der bessere Lügendetektor, versenkt den ersten Matchball und besiegt Stefan Raab mit 61:17.

In der nächsten „Schlag den Raab“-Ausgabe am 2. April geht es wieder um eine halbe Million Euro. Am Montag hat Stefan Raab in seiner Sendung „TV total“ (23.00 Uhr, ProSieben) noch einmal Gelegenheit, seine Niederlage mit Gewinner Deaon aufzuarbeiten.

Fotos: ProSieben/Willi Weber