Montag, 17. Januar 2011, 14:05 Uhr

Slash kürt Mick Jagger zu seiner persönlichen Nummer Eins

Los Angeles. Seine Nummer Eins: Slash (45, auf dem Foto mit seinen Söhnen London Emilio and Cash Anthony) hält Sir Mick Jagger (67) für den großartigsten Frontmann, den die Welt je gesehen hat. Der legendäre Gitarrist (‘Beautiful Dangerous’) ist bekannt für seine Arbeit mit den Bands ‘Guns ‘N Roses’ und ‘Velvet Revolver’. Mit dem Gunners-Frontmann Axl Rose (48) hatte sich der Star zwar bekannterweise verkracht, jedoch versicherte er jetzt, dass er sich gefreut habe zu hören, dass Rose kürzlich in einer Internetumfrage zum besten Frontmann aller Zeiten gewählt wurde – auch wenn der Musiker selbst eine andere Wahl getroffen hätte.

Rose verdiene die Ehre zwar, meinte Slash, doch er selbst hätte wahrscheinlich jemand anderen zur Nummer Eins erkoren: “Ich finde, ‘Guns ‘N Roses’ war eine der besten Rockbands, als sie ursprünglich zusammen waren, und meiner Meinung nach ist Axl immer einer der besten Frontmänner/Texter im Rock’n’Roll gewesen, Punkt”, erklärte der Hard-Rocker ‘Entertainment Weekly’. “Es hätte [meine Wahl] gewesen sein können. Ich höre nie auf, darüber auch nur nachzudenken – es gibt ihn, Roger Daltrey, Steven Tyler, Robert Plant, Mick Jagger … Ich würde wahrscheinlich Mick Jagger sagen, einfach weil Mick es schon so lange macht und er einer der charismatischsten Frontmänner aller Zeiten ist. Aber wenn ich eine Top Five hätte, wäre Axl definitiv da drin. Und John Lennon …”

Das Gitarren-Ass glaubt, dass die Musikindustrie derzeit das eine oder andere von den älteren Bands lernen könnte. Er sorgt sich, dass die moderne Musik keinen Biss mehr hat und zitiert Fernsehshows als ein besonderes Problem. Obwohl die US-Serie ‘Glee’ weltweit unglaublich erfolgreich ist, ist Slash kein Fan. In der Sendung geht es um einen High-School-Gesangsclub und die Show ist berühmt dafür, Liedversionen von einigen der größten Künstler zu beinhalten, doch der Rocker beharrt darauf, dass seine Songs niemals einbezogen würden.

“Wir wurden bereits einmal danach gefragt, aber es wurde abgelehnt. Im derzeitigen Klima dessen, was dieser Tage im Entertainment-Bereich passiert, versuche ich, mehr optimistisch zu sein als negativ, weil es wirklich einfach ist, alles negativ zu sehen, aber ich ziehe die Grenze bei ‘Glee’. ‘Glee’ ist schlimmer als ‘Grease’ und ‘Grease’ ist schlimm genug … Als ‘Grease’ herauskam, dachte ich so: ‘Oh, kommt schon, verschont mich.’ Genau genommen schaue ich mir jetzt ‘Grease’ an und denke: Zwischen ‘High School Musical’ und ‘Glee’ war ‘Grease’ ein brillantes Stück Kunst”, befand Slash. (Cover)

Foto: wenn.com