Dienstag, 18. Januar 2011, 18:47 Uhr

Bela B. leiht dem altklugen Außerirdischen Paul seine Stimme

Berlin. Bela B. – Schlagzeuger, Songwriter und Sänger der Gruppe ‘Die Ärzte’- leiht Alien “Paul” seine Stimme. Der Film “Paul – Ein Alien auf der Flucht”, der am 14. April 2011 in die deutschen Kinos kommt, erzählt die abgedrehte Geschichte von Graeme Willy (Simon Pegg) und Clive Gollings (Nick Frost) mit ihrem neuen Freund, dem Alien Paul.

Englischer Irrwitz und strammer US-Humor prallen ungebremst aufeinander und explodieren in einer unaufhaltbaren Spaß-Kettenreaktion – ein intergalaktisches Abenteuer und die lustigste Begegnung der dritten Art, seit es fliegende Untertassen gibt.

Regisseur Greg Mottola (SUPERBAD) drehte diese intergalaktisch-witzige Story nach einem Drehbuch des Komikerduos Simon Pegg /Nick Frost mit einer Vielzahl weiterer Comedy-Talente wie Jason Bateman, Kristen Wiig, Bill Hader, Blythe Danner, Joe Lo Truglio, John Carroll Lynch, David Koechner und Sigourney Weaver. Na, Bela B. befindet sich mit diesen Erdlingen also in bester Gesellschaft…

Und darum gehts: Graeme Willy und Clive Gollins sind beste Freunde, hartgesottene Nerds und unverbesserliche Comic-Junkies. Nach dem Besuch der Comic-Con in San Diego pilgern sie – wie sich’s gehört – ins UFO-Mekka von Nevada zur Area 51.
Doch nicht mal in ihren kühnsten Träumen hätten die beiden Sci-Fi-Gläubigen mit einer echten Alien-Entführung gerechnet – oder besser gesagt mit einem Alien, das sich ihr Wohnmobil schnappt und sie auf den Trip ihres Lebens mitnimmt.

Paul – so nennt sich der kleine grüne Besserwisser – hat 60 Jahre in der geheimsten aller Geheimbasen verbracht und hat jetzt offenbar etwas Wichtigeres vor. Verfolgt vom FBI und vom fanatischen Vater einer jungen Frau, die unfreiwillig Teil der ungewöhnlichen Truppe geworden ist, hecken Graeme und Clive einen holprigen Plan aus, wie sie PAUL zu seinem Mutterschiff zurückbringen können.
Und während sich die beiden Nerds als Fluchthelfer abmühen, ist ihr kleiner grüner Freund dabei, die hoffnungslosen Sonderlinge zu Helden des Universums zu machen.

Fotos: Universal, wenn.com (1), Viktor Strasse