Mittwoch, 19. Januar 2011, 15:54 Uhr

"Dancing Stars": Darum schreibt Alfons Haider Fernsehgeschichte

Wien. Alfons Haider (53), Moderator der österreichischen ORFTV-Tanzshow “Dancing Stars”, will bei der neuen, sechsten Staffel, die am 11. März startet, selber mit tanzen. Und zwar mit einem Mann. Und der ORF hat seinen Segen für das aufsehenerregende Projekt gegeben.

“Ich finde es sensationell, dass sich Generaldirektor Alexander Wrabetz und damit der ORF traut, mich mit einem Mann aufs Parkett zu schicken”, erklärte Haider. Auf seiner Homepage erklärte Haider dazu: “Ich mußte schon lange überlegen, denn moderieren ist eine tolle Aufgabe und immerhin verlasse ich ja auch eine sichere Position. Mein Ziel ist es, dem Publikum eine gute Show zu bieten. Ich freu mich auch schon darauf, in der sechsten Staffel nicht mit dem Mund sondern mit den Beinen zu kommunizieren. Auf jeden Fall sehe ich Dancing Stars auch als körperliche Herausforderung.“

Vermutet wird, dass Haider sich mit Profi-Tänzer Balazs Ekker aufs Parkett begibt.

Doch einfach wird’s nicht. Während bei Mann und Frau die Führungsaufgabe klar verteilt ist, müssen schwule Paare zwischen Leadern und Followern wechseln und zwar innerhalb der Choreographie, wie Haider erklärte. “Das ist gar nicht so einfach, denn ich muss praktisch doppelt so viel lernen wie die anderen.”

Dennoch wird sein Tanzpartner heterosexuell sein: “Meine einzige Bedingung war, dass mein Tanzpartner heterosexuell sein muss. Weil sonst wäre das für die Zuschauer zu viel gewesen, da hätten wir einen Feuersturm erlebt. So ist es ein feiner Weg, zu zeigen, wie normal es ist, wenn zwei Männer miteinander auftreten, nämlich ein Schwuler und ein Hetero. Das ist eine geniale Mischung”, erklärte Haider im Gespräch mit ‘nachrichten.at’ und fügte hinzu: “Der ORF ist weltweit der erste von 120 Fernsehsendern, die die Sendung ausstrahlen, der so etwas macht. Keine Station hat bis jetzt ein männliches Paar ins Rennen geschickt. Die Israelis und die Engländer haben Frauen-Paare antreten lassen, aber nie zwei Männer.

Jubel kommt auch von Hollywoods-Klatsch-Tunte Nr.1, Perez Hilton. Der postete: “Es wurde endlich Zeit. Einfach fantastisch. Ihr zwei Jungs schreibt Geschichte! Wir sind so begeistert und können’s gar nicht mehr erwarten, euch beim Wettbewerb zu sehen.”

Foto: ORF/Inge Prader