Freitag, 21. Januar 2011, 13:13 Uhr

Nicki Minaj: Brett vorm Kopf und Zuckerwatte als Hut

London. Nicki Minaj ist zweifelsfrei die perfekte Mischung aus Lady Gaga und Rihanna. Seit einiger Zeit hat sie es begriffen, dass man nicht nur mit guter Musik, sondern auch mit den dämlichsten Outfits Schlagzeilen machen kann. Allerdings werden ihre Klamotten-Kreationen rasant extremer.

Die Rapperin und R&B-Sängerin weilt gerade auf Promotionreise für ihr erstes Album ‘Pink Friday’ in London und überraschte beim Verlassen des Luxus-Hotels Dorcester mit rosa Zuckerwatte auf dem Kopf und einem lila – vom 1990 verstorbenen Pop-Art-Künstler Keith Haring inspirierten – Overall. Annähernd 300 Fans erwarteten den Star ganz aufgeregt, als sie das Hotel verließ.

Seit der Veröffentlichung ihres Debüts im November sind in den USA bereits 922.400 Alben verkauft worden.

Unterdessen hat Nicki die Gerüchte dementiert, sie hätte mit Kollegin Rihanna eine Affäre. Beide posteten Anfang des Monats ein gemeinsames Kuschel-Foto auf Twitter und machten später auch nebulöse Andeutungen über eine gemeinsames Zuhause.

Minaj erklärte zu dem Spaß in einem Radiointerview: “Ich weiß nicht wo die Leute dieses kranke, verrückte, lustige Gerücht her haben, dass wir zusammenleben. Ich dachte nur: ‘Was? Jetzt kann man nicht einmal mehr sarkastisch sein, oder was?’ Es war zum totlachen.”

Foto: wenn.com