Freitag, 21. Januar 2011, 20:07 Uhr

Pink plaudert über ihr Baby und ihr grausames letztes Video

Los Angeles. Pink (31) hat geschworen, dass sie ihr Kind ohne Vorbehalte lieben werde. Die Musikerin (‘Get the Party Started’) erwartet mit ihrem Ehemann Carey Hart gerade das erste Baby. “Ich habe ein Leben in mir und ich möchte, dass er oder sie weiß, dass ich ihn oder sie mit liebevollen und offenen Armen empfangen werde”, schrieb die Amerikanerin in ihrem Blog.

“Auch wenn ich den kleinen Zwerg auf eine manchmal grausame Welt vorbereiten werde, wird dieses Kind auch in der Lage sein, ihre Schönheit zu sehen. Es gibt gute Leute in der Welt, die offen und liebevoll sind. Das sind die, die uns mit all unseren Fehlern akzeptieren. Ich mache das mit meinen Fans/Freunden und ich werde das auch mit meinem Kind tun, was immer es auch sein will.”

Der Star hatte mit dem Video zur neuesten Single ‘Fuckin’ Perfect’ für Aufregung gesorgt, denn in ihm werden Bilder von Selbstverstümmelung und Selbstmord gezeigt. Pink möchte damit auf Probleme aufmerksam machen – viele Menschen seien unglücklich und würden keinen anderen Ausweg sehen. “Ich möchte Kunst, die mich zum Nachdenken bringt” heißt es in ihrem Blog. “Damit es das tut, kann es mich manchmal ärgern oder mir unangenehm sein. Das fördert Aufmerksamkeit und Veränderung, zumindest eine Diskussion. Das ist meine Intention. Man kann keine Berge versetzen, wenn man flüstert.

Selbstverstümmelung und Selbstmord sind zwei Symptome des selben Problems, die zunehmen (das Problem: Entfremdung und Depression, die Symptome: Selbstverstümmelung und Selbstmord). Ich kenne niemanden, der nicht wenigstens ein Opfer persönlich kennt. Viele von uns haben einige Starlets mit ihren frischen Narben auf dem Roten Teppich gesehen, bevor sie wieder zurück in ihre Lieblingsklinik gehen”, machte Pink deutlich. (Cover)