Dienstag, 25. Januar 2011, 15:45 Uhr

"Gnomeo und Julia": Elton John mit Gartenzwerg-Brille

London. Sir Elton John (63) findet, dass sein neuer Film ‘Gnomeo and Juliet’ die “höchsten und niedrigsten” Formen von Entertainment vereint. In dem Animationsstreifen, der von William Shakespeares klassischer Liebestragödie ‘Romeo und Julia’ inspiriert wurde, müssen die beiden Gartenzwerge Gnomeo und Juliet eine ganze Reihe von Hürden überwinden, da sie in den Kleinkrieg ihrer Nachbarn verstrickt werden.

Elf Jahre investierten der Sänger (‘Candle in the Wind 1997’) und sein Partner David Furnish (48), um den Film endlich auf die große Leinwand zu bringen, und die beiden sind begeistert von dem Ergebnis. Der Star entschied, dass es unterhaltsam wäre, einer der großartigsten Geschichten, die je geschrieben wurden, einen visuell witzigen Aspekt hinzuzufügen.

“Die Geschichte ist offensichtlich eine der berühmtesten Geschichten der Welt, geschrieben von William Shakespeare. Du kannst nicht wirklich höhere Kunst als William Shakespeare bekommen, er ist offensichtlich der berühmteste Theaterautor der Welt und wahrscheinlich der beste Theaterautor, den es je gab”, erklärte Sir Elton John in einem Interview mit ‘Famecrawler’. “Was die Gartenzwerge betrifft, sie sind wahrscheinlich eine der niedrigsten Formen von Entertainment. Du hast also diese beiden zusammen. Die höchste und die niedrigste. Und wir dachten, wir könnten damit Spaß haben, mit dem visuellen Aspekt der Zwerge und der großartigen Geschichte.”

Gesprochen werden die beiden gnomischen Hauptdarsteller vom schottischen Schauspieler James McAvoy in der Rolle des Gnomeo und der schönen Engländerin Emily Blunt als Juliet.

Der Starpianist und sein Lebensgefährte durften am ersten Weihnachtsfeiertag in Kalifornien ihr erstes gemeinsames Kind willkommen heißen – einen Sohn namens Zachary Jackson Levon Furnish-John, der von einer unbekannten Leihmutter zur Welt gebracht wurde. Der erfolgreiche Künstler sagte, Vater zu sein habe ihn mehr denn je realisieren lassen, wie wichtig Toleranz und Liebe sind. Er hofft, dass sein neuer Film die Menschen dazu ermutigen wird, andere mehr zu akzeptieren, und er hat geschworen, seinen Sohn zu einem respektvollen und liebevollen Menschen zu erziehen.

“Wir können alle verschiedene Ansichten über alles haben, aber wir müssen Dialoge führen. Als ein frischgebackener Vater muss ich es meinem Kind weitergeben, dass man die Ansichten von Menschen respektiert, Meinungen der Menschen respektiert, und ihnen gegenüber nicht hasserfüllt ist”, erklärte der Musiker. “Man kann sich darauf einigen, sich nicht einig zu sein, aber Respekt haben. Es gibt so viel Hass in der Welt. Und ich glaube immer, Liebe besiegt Hass. Immer.”

“Am Ende des Tages müssen wir Bilanz ziehen, was wir in unseren Leben tun, und ein bisschen netter zu einander sein”, wünscht sich Sir Elton John. (Cover)

Fotos: wenn.com/Miramax