Dienstag, 25. Januar 2011, 9:20 Uhr

Liam Gallagher: Soviel Zoff muss schon mal sein

London. Auf Krawall gebürstet: Liam Gallagher (38) ist während seiner musikalischen Karriere immer wieder aus der Rolle gefallen und er findet es auch richtig so. Der Brite hat als Sänger von ‘Oasis’ für Schlagzeilen gesorgt und hat vor, dies auch mit seiner neuen Band, ‘Beady Eye’ zu tun.

Seine Bandkollegen mussten auch schon leiden. “Wir werden jeden Scheißtag beleidigt und wir wollen es auch gar nicht anders”, erklärte Noel Gallaghers kleiner Bruder im Interview mit dem britischen Musikmagazin ‘Q’. “Unser neuer Keyboarder hat schon seinen Fuß gebrochen – hat eine Bowling-Kugel fallen gelassen.”

Für den Sänger gehört Zoff zum Banddasein und kann es gar nicht glauben, dass es andere Gruppen nicht so halten. “Ich habe ein paar von ‘Coldplay’ im Pub getroffen. Johnny (‘Coldplay’-Gitarrist Buckland) sagte ‘Wir sind wirklich glücklich.’ Was, keiner geht bei euch irgendjemanden auf die Nerven?? Nichts passiert? Die Leute müssen doch etwas zu reden haben, oder nicht?”

‘Beady Eyes’ werden ihr Album ‘Different Gear, Still Speading’ am 28. Februar in Großbritannien veröffentlichen. Ihr Frontmann denkt, dass die Leute vielleicht deshalb nicht so viel erwarten, weil er in der Vergangenheit immer in den Himmel gehoben wurde. Falls die Öffentlichkeit das Album nicht mögen würde, wäre dies nicht so schön. “Nun, das wäre ziemliche Sch****. Wenn die Leute so geringe Erwartungen an uns haben, liegt es daran, dass man verdammt blind wird durch das, was man vergöttert. Das passiert dann”, empörte sich Liam Gallagher über mögliche Reaktionen auf das Album seiner neuen Band ‘Beady Eyes’. (Cover)