Dienstag, 25. Januar 2011, 14:56 Uhr

Oscar 2011: Das hier sind die wichtigsten Nominierungen

Los Angeles. Soeben wurden die Nominierungen für den diesjährigen Oscar bekanntgegeben. Oscar-Preisträgerin und Mo’Nique (43) lüftete gemeinsam mit Tom Sherak, dem Boss der der US-amerikanischen Academy of Motion Picture Arts and Sciences, im Samuel Goldwyn Theater die Geheimnisse, wer in welcher Kategorie nominiert wurde.

Die Akademiemitglieder wählen zehn Nominierungen in der Kategorie Bester Film und fünf in den restlichen Kategorien aus. In dieser ersten Phase der Wahl können nur die jeweiligen Mitglieder eines Akademiezweigs für ihre jeweilige Bereiche stimmen, d. h. Regisseure wählen Regisseure, Schauspieler wählen Schauspieler usw.

Bei den Nominierungen für den die Kategorie “Bester Film” sind alle Mitglieder stimmberechtigt. Das erklärt, warum es manchmal passiert, dass ein Film als Bester Film nominiert wird, der Regisseur aber nicht auf der Liste auftaucht. Die jeweils ersten fünf einer Kategorie, die die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten, werden dann von der Akademie offiziell als Nominierte verkündet.

Die Hollywoodstars Anne Hathaway und James Franco präsentieren die Oscar-Gala dann am 27. Februar im Kodak-Theatre in Hollywood.

Hier die Liste der Nominierten 2011:

Beste Nebendarstellerin:
Amy Adams (“The Fighter”)
Helena Bonham-Carter (“The King’s Speech”)
Melissa Leo (“The Fighter”)
Hailee Steinfeld (“True Grit”)
Jacki Weaver (“Animal Kingdom”)

Bester Nebendarsteller:
Christian Bale (“The Fighter”)
John Hawkes (“Winter’s Bone”)
Jeremy Renner (‘The Town”)
Mark Ruffalo (“The Kids Are All Right”)
Geoffrrey Rush (“The King’s Speech”).

Beste Schauspielerin:
Annette Bening (“The Kids Are All Right”)
Nicole Kidman (“Rabbit Hole”)
Jennifer Lawrence (“Winter’s Bone”)
Natalie Portman (“Black Swan”)
Michelle Williams (“Blue Valentine”).

Bester Schauspieler:
Javier Bardem (“Biutiful”)
Jeff Bridges (“True Grit”)
Jesse Eisenberg (“The Social Network”)
Colin Firth (“The King’s Speech”)
James Franco (“127 Hours”)

Bester Regisseur:
Darren Aronofsky (“Black Swan”)
David O. Russell (“The Fighter”)
Tom Hooper (“The King’s Speech”)
David Fincher (“The Social Network”)
Joel and Ethan Coen (“True Grit”)

Bestes Original-Drehbuch:
“Another Year”
“The Fighter”
“Inception”
“The Kids Are All Right”
“The King’s Speech.”

Bestes adaptiertes Drehbuch:
“127 Hours”
“Social Network”
“Toy Story 3”
“True Grit,”
“Winter’s Bone”

Bester ausländischer Film:
“Biutiful”
“Dogtooth”
“In a Better World”
“Incendies”
“Outside the Law”

Bester animierter Film:
“Toy Story 3”
“How to Train Your Dragon”
“The Illusionist”

Bester Film:
“Black Swan”
“The Fighter”
“The Social Network”
“The King’s Speech”
“Inception”
“The Kids Are All Right”
“127 Hours”
“Toy Story 3”
“True Grit”
“Winter’s Bone”

Beste Ausstattung:
“Alice in Wonderland”
“Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 1”
“Inception”
“The King’s Speech”
“True Grit”

Beste Kamera:
“Black Swan”
“Inception”
“The King’s Speech”
“The Social Network”
“True Grit”

Beste Kostüme:
“Alice in Wonderland”
“I Am Love”
“The King’s Speech”
“The Tempest”
“True Grit”

Bester Dokumentarfilm:
“Exit Through the Gift Shop”
“Gasland”
“Inside Job”
“Restrepo”
“Waste Land.”

Beste Filmmusik:
“How to Train Your Dragon”
“Inception”
“The King’s Speech”
“127 Hours”
“The Social Network”

Bester Original Song:
“Coming Home” from “Country Strong”
“I See the Light,” from “Tangled”
“If I Rise” from “127 Hours”
“We Belong Together” from Toy Story 3″

Bester Kurzfilm:
“The Confession”
“The Crush”
“God of Love”
“Na Wewe”
“Wish 143”

Bester animierter Kurzfilm:
“Day & Night”
“The Gruffalo”
“Let’s Pollute”
“The Lost Thing”
“Madagascar – A Journey Diary”

Beste visuelle Effekte:
“Alice in Wonderland”
“Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 1,”
“Hereafter”
“Inception,”
“Iron Man 2”

Bestes Makeup:
“The Way Back”
“The Wolfman”
“Barney’s Version”

Foto: ABC/Bob D’Amico, MTO Chicago, Matt Petit / ©A.M.P.A.S.