Dienstag, 25. Januar 2011, 13:28 Uhr

Wie Daniel Brühl den Fußball nach Deutschland brachte

Berlin. Deutschland ohne Fußball ist unvorstellbar. Und doch brauchte es die Fantasie und die Entschlossenheit des Lehrers Konrad Koch, um hierzulande Begeisterung für das Spiel zu wecken. ‘Der ganz große Traum’ (ab 24. Februar im Kino) erzählt dramatisch und humorvoll, frei nach einer wahren Begebenheit, die Geschichte eines jungen Visionärs, der nicht nur das Leben seiner Schüler veränderte, sondern Deutschland auch den Fußball brachte!

Mit “Der ganz grosse Traum”, hochkarätig besetzt mit Daniel Brühl („Good Bye, Lenin!“, „Inglourious Basterds“), Burghart Klaußner („Das weiße Band“, „Der Vorleser“), Justus von Dohnányi („Männerherzen“), Thomas Thieme („Das Leben der Anderen“), Kathrin von Steinburg („Shoppen“) und Axel Prahl („Halbe Treppe“), gibt Regisseur Sebastian Grobler sein Kinodebüt.

Der Soundtrack zum Film erscheint am 25.02. mit dem kompletten Score von Ingo Ludwig Frenzel („Spielzeugland“). Ebenfalls dabei das Gesangsdebüt des Hauptdarstellers: die Single “Auld Lang Syne” von Teamgeist feat. Daniel Brühl & Isis. Produziert wurde die ansprechende Version des weltbekannten schottischen Liedes von Helmut Zerlett.

Und darum gehts: Der junge Lehrer Konrad Koch (DANIEL BRÜHL) soll in einem altehrwürdigen deutschen Gymnasium im Jahr 1874 Englisch unterrichten. Um die Schüler für die fremde Sprache zu begeistern, greift er zu ungewöhnlichen Mitteln und bringt ihnen einen seltsamen Sport nahe, den er aus England kennt: Fußball. Doch mit seiner unkonventionellen Art macht sich Koch bald auch Feinde: seine Kollegen, die nur auf preußischen Drill und Gehorsam setzen, genauso wie einflussreiche Eltern und Würdenträger der Stadt. Sie wollen Koch um jeden Preis loswerden – doch jetzt ergreifen die Schüler die Initiative…

Fotos: Senator