Samstag, 29. Januar 2011, 9:35 Uhr

Ricky Martin: Seine Zwillings-Jungs lieben Reis

Los Angeles. Ricky Martin (39) fürchtet, dass sich seine Söhne Matteo und Valentino zu “Mini-Chinesen” entwickeln, weil sie die ganze Zeit nur Reis futtern möchten. “Reis in allen Varianten”, antwortete der Musiker (‘I Don’t Care’) auf die Frage der Zeitschrift ‘Gala’, ob seine zweieinhalbjährigen Zwillingssöhne schon ein Leibgericht hätten. “Wahrscheinlich mutieren sie bald zu Mini-Chinesen, weil sie die ganze Zeit nur Reis mampfen. Hühnchen finden sie auch super.”

Martin ist Leib und Seele Vater und ist nur äußerst ungern von seinen Kids getrennt. Der Wunsch nach Kindern reifte schon lange in dem Latino, wie er in dem Gespräch erzählte: “Der Gedanke kam mir vor ungefähr zehn Jahren. Seitdem hat mich das Thema nie mehr losgelassen. Erst dachte ich über Adoption nach. Dann habe ich mich aber doch für eine Leihmutter entschieden.”

Seine Söhne kamen im August 2008 zur Welt und seine Vaterschaft hat den Pop-Star total verändert. In jeder Beziehung sei er “übervorsichtig geworden”, das Rauchen hat er aufgegeben, außerdem fährt er viel defensiver. “Denn mein Leben gehört nicht mehr nur mir”, erklärte Ricky Martin seine Wandlung.

Fotos: wenn.com