Donnerstag, 03. März 2011, 10:46 Uhr

Matt Damon: "Mir gehen die Lügen in der Politik gegen den Strich!"

Hamburg. In dem Romantikdrama “Der Plan” (Kinostart: 10. März) erfährt Matt Damon die große Liebe auf den ersten Blick. In der Realität hat er die erste Begegnung mit seiner Frau anders erlebt. “Ich traf sie in einer Bar und muss gestehen, dass der Blitz nicht sofort bei mir einschlug”, sagt Damon im Gespräch mit der Programmzeitschrift ‘TV Movie’. “Ich dachte nicht an Heirat und Kinder.”

Heute ist der 40-Jährige Vater von vier Töchtern ein ausgeprägter Familienmensch. “Ich bin sehr engagiert, teile alles mit meiner Frau”, sagt der Schauspieler. “Ich versuche, diese Zeit zu genießen, denn sie geht schneller vorbei, als ich es mir wünsche.” Zur Vorbereitung auf seine Rolle als Berufspolitiker habe er sich mit mehreren Politikern unterhalten – und nicht nur gute Eindrücke gewonnen. “Ich war überrascht, wie weit Politiker gehen, um gewählt zu werden”, sagt Damon. “Jeder macht von fragwürdigen Tricks Gebrauch.” Eine Karriere in der Politik könne er sich nicht vorstellen.

“Politiker werden noch mehr kritisiert als Schauspieler”, sagt der Hollywoodstar. “Und die vielen Lügen würden mir gewaltig gegen den Strich gehen.” Über die Zukunft denke er aber sowieso nicht gerne nach. “Mein Leben ist zu schön”, sagt Matt Damon. “Die Zukunft macht mir etwas Angst, weil sie nicht besser sein kann.”

Foto: wenn.com