Donnerstag, 03. März 2011, 19:21 Uhr

So wirbt Monica Lierhaus für die Fernsehlotterie - Das Video

Hamburg. Neues aus unserer beliebten Serie “The Power Of Photoshop”. Ab nächste Woche ist die ehemalige ARD-Sportmoderatorin Monica Lierhaus als neue Botschafterin der ARD Fernsehlotterie “Ein Platz an der Sonne” zu sehen. Und das in jährlich rund 50 Sendungen – immer bei der Ziehung der Wochengewinner.

Heute präsentierte die ARD in Hamburg das Plakatmotiv und den dazugehörigen Werbespot. Lierhaus, die selber nicht anwesend war, wurde in einer Mitteilung zu ihrem Engagement zitiert: “Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und stehe mit ganzem Herzen hinter dem Motto ‘Helfen und Gewinnen’ der ARD Fernsehlotterie. Die vergangenen zwei Jahre haben mir gezeigt, wie wichtig Hilfe in schwierigen Lebenssituationen ist”.

Christian Kipper, Geschäftsführer der ARD Fernsehlotterie, zeigte sich heute im ‘Kölner Stadtanzeiger’ überrascht über die anhaltende Diskussion um das Honorar in Höhe von 450.000 Euro für die der 40-Jährige: “Wir erleben eine Empörung bei den Menschen, die sich bei uns melden. In der Dimension ist das sicher besonders.”
Kipper hofft, “dass wir die Kündigungen wieder wettmachen können.”

Die öffentliche Diskussion um das Honorar für Lierhaus hatte zu ” einer erhöhten Anzahl von Los-Kündigungen” geführt.

Das ‘Flensburger Tageblatt’ kommentiert: “Monica Lierhaus gehört zu den Gewinnern der ARD-Fernsehlotterie – ganz ohne Los. 450000 Euro im Jahr, so hört man, bekommt die Moderatorin. Das ist ein angemessenes Honorar, findet man bei der ARD, zumal Lierhaus-Vorgänger Frank Elstner sogar noch mehr verdient haben soll. Das klingt nicht nach Argument, sondern nach Rechtfertigung. Die ARD-Fernsehlotterie hat sich mit der
Verpflichtung von Lierhaus ein Image-Problem geschaffen, das teurer wird als die Gage für das neue Werbegesicht.”

Die ‘Ostsee-Zeitung’ schreibt in ihrer morgigen Ausgabe: “Viel zu viel Geld für viel zu wenig Leistung – ein Vorwurf, der schwer zu entkräften ist. Und der der ARD-Lotterie doppelt geschadet hat: Ihr laufen die Mitspieler davon und das Image von der fröhlichen Heile-Welt-Lotterie ist auch geplatzt. Dass man sich überhaupt um ein
Zugpferd wie Lierhaus bemühen musste, zeigt, dass sich die Lotterie in einem heiß umkämpften Glücksspielmarkt ihrer Mitbewerber erwehren muss. Der “Platz an der Sonne” ist merklich abgekühlt.”

Foto: ARD Fernsehlotterie