Freitag, 04. März 2011, 14:31 Uhr

Katzenberger: "Auf meinen leiblichen Vater und meine Oma scheiß ich"

München. TV-Starlet Daniela Katzenberger (24, gestern Abend bei der Berliner Premiere des Musicals ‘Grease’) bekam mit zunehmender Bekanntheit auch immer mehr “Freunde”. “Das klingt jetzt arrogant, aber es ist so: Viele hängen sich an meinen Arsch ran, wollen mit mir befreundet sein, aber ich will das nicht. Ich hab freiwillig keine Freunde”, erklärte die Katze jetzt der Münchner ‘Abendzeitung’. Aber selbst nahe Verwandte tauchten plötzlich wieder aus der Versenkung auf: “Mein leiblicher Vater und meine Oma melden sich jetzt plötzlich nach einer Ewigkeit, nur weil ich im Fernsehen bin. Auf so was, sorry, scheiß ich.”

Katzenberger ist zwar blond, aber nicht dumm, das macht sie in dem Gespräch auch nochmal deutlich. Insofern ist die Frage, ob Hirn oder Hintern eventuell wichtiger seien, auch klar beantwortet: “Am besten beides. Wie bitte sieht ‘ne Frau ohne Hintern aus? Wenn man hübsch ist, denken eh alle, man sei ein bisschen blöd. Viele sagen mir immer, ich würde nicht wissen, was ich alles so von mir gebe. Stimmt aber nicht. Ich weiß es genau. Nur schlau ist doch langweilig.” Schlau!

Die 24-Jährige achtet streng auf ihr Image als durchgeknallte Sauberfrau. Sie ist zwar schrüg, aber brav: “Ich nehm keine Drogen, trinke keinen Alkohol, hab aber auch keinen Bock zu joggen. Wenn ich saufen würde, wäre ich ja noch bekloppter! Ich nehm mir lieber ab und zu eine Auszeit. Da ich von Geburt an einen Herzfehler habe, spüre ich es, wenn ich eine Pause brauche. Dann bleibe ich daheim und mache nichts – nicht mal Schminke.” (Cover)

Fotos: AEDT/Wenn.com