Dienstag, 08. März 2011, 19:35 Uhr

Robbie Williams öffnet sein privates Fotoalbum

München. Robbie Williams erzählt mal wieder aus seinem Leben und öffnet sein privates Fotoalbum und erinnert sich an vergangene Zeiten. Herausgekommen sind einzigartige, persönliche Geschichten zu über 200, teils bislang unveröffentlichten Fotos. Kommentarreich und zuweilen nachdenklich, witzig und vor allem sehr spontan!

Von den ersten Kindertagen über die Anfänge von Take That, seine spektakulären Solo-Auftritte, das UNICEF-Engagement bis hin zu Comedy-Schauspieleinlagen bei „Little Britain” zeigt dieser Band viele erstaunliche Hintergründe über das Leben des öffentlichen Stars ebenso wie die ganz private Seite.

Darin redet Robbie u.a. über seinen zu kleinen Penis, über seine Drogenzeit als Teenie bei Take That, wo er u.a. einen Mix aus Meskalin, LSD und Ecstasy nahm. Und er spricht auch über Fress-Orgien und seinen angeblichen Fetisch für rosa Einteiler.

Autor Chris Heath ist ein englischer Musikjournalist. Er brachte die Biographie “Literally” über die Pet Shop Boys heraus und schrieb den Bestseller “Feel” über Robbie Williams, der in mehrere Sprachen übersetzt und weltweit verlegt wurde.

Das Buch gibt es seit heute beim Heyne-Verlag!

Robbie Williams, geboren 1974, ist britischer Musiker, Entertainer und Ausnahmekünstler. Er hatte die höchst erfolgreiche Boyband Take That 1995 verlassen und damit bei Millionen junger Mädchen Fassungslosigkeit und Trauer ausgelöst. Es war eine der spektakulärsten Bandtrennungen der Welt.

Robbie Williams ist seitdem als Solokünstler weltweit erfolgreich und hat insgesamt über 68 Millionen Tonträger verkauft. Er erhielt 15 BRIT- Awards sowie einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde für 1,6 Millionen verkaufte Eintrittskarten an einem einzigen Tag. 2010 war es dann soweit: Robbie Williams und Take That sind wiedervereint.